3DHead

Dieser VR-Helm sieht wie ein Alien-Kopf aus!

9. Januar 2015 • 8:32 Uhr

Teilen:
Hübsch? Naja. (Foto: 3DHead)

Was haben sich die Macher vom 3DHead wohl bei dem Design gedacht? Das sieht fast wie ein Alien-Kopf aus, soll aber ein VR-Helm und Oculus Rift-Konkurrent sein. Zumindest bewirbt man so. Doch allein schon bei der Technologie gibt’s einige Unterschiede.

Während ihr bei Oculus Rift und anderen VR-Lösungen meist spezielle Software benötigt, ist das bei 3DHEad nicht nötig. Ihr setzt euch das Monstrum auf den Kopf und legt los. Aktuelle Konsolen (Xbox 360, PS3, PS4, Xbox One) werden regulär unterstützt, genauso der PC oder Mac. Im Inneren befindet sich ein 7-Zoll großes Tablet, das ein 3D-Gefühl entstehen lässt. Alternativ werden auch ganz regulär 2D-Inhalte präsentiert, wenn man mag. Kopf- und Körper-Bewegungen sollen dank Sensoren wahrgenommen werden, zusätzlich gibt’s einen ziemlich klobigen Controller für Steuerung der Spiele.

Der größte Unterschied zu Oculus Rift soll auch der 3D-Effekt sein. Hier kommt die lizenzierte Aurora 3D Technologie zum Einsatz, bei der Licht und Reflexionen auf dem Bildschirm für ein authentisches Erlebnis sorgen sollen. Auf Wunsch kann man auf Knopfdruck aber auch in den 2D-Modus wechseln. Nur ob das wirklich gut klappt? Tja, gute Frage.

Rund 850 Gramm wiegt die Peripherie, was auf Dauer wohl sehr anstrengend sein dürfte. Dafür gibt’s auch Kopfhörer und eine völlig abgeschottete Welt. Die Kollegen von Engadget sprechen von einem Mini-Kino für eine Person, sind aber von der Qualität nicht so recht überzeugt. Das könnte natürlich auch daran liegen, dass 3DHead derzeit ein Prototyp ist. Ihr könnt euch allerdings ein Exemplar sichern – preislich geht es alleine für den VR-Helm bei 1000 US-Dollar los, der Controller kostet genauso viel. Aktuell lockt man Interessierte mit einem Sonderangebot, bei dem ihr fast 1000 Dollar spart, wenn ihr beides zusammen kauft. Nunja.

Helm mit Controller. (Foto: 3DHead)
Helm mit Controller. (Foto: 3DHead)

Weitere Details bekommt ihr direkt beim Hersteller. Eine echte Konkurrenz zu Oculus Rift sehe ich ja alleine schon bei dem Design nicht. Gruselig. Gut dagegen klingt, dass ihr eben keine umständliche Konfiguration benötigt, 3DHead mit vorhandener Hardware kompatibel ist und ihr sogar problemlos im Netz surfen könnt. Auch soll es keine unnötige Kabelei geben.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 12:05 Uhr

Kommentar schreiben