Action R Rocketskates

Abgefahrene, smarte Rollschule der nächsten Generation

11. Juli 2014 • 16:14 Uhr

Teilen:
Hübsch, oder? Also... (Foto: Actionglobal)

Ihr habt eine durchgeknallte Idee. Braucht ihr Geld für die Umsetzung? Geht zu Kickstarter – dort findet ihr Gleichgesinnte, die eure Vision vielleicht sogar unterstützen. Die Action R Rocketskates scheinen aktuell wirklich einen Nerv zu treffen, denn innerhalb von weniger als 24 Stunden wurde das Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar geknackt. Mit etwas Glück schaffen die Verantwortlichen sogar die Million. Dabei haben sie doch „nur“ ziemlich freakige Rollschuhe am Start. Wobei….“nur“ ist gut…

 

Die Action R Rocketskates befestigt ihr an euren Schuhen, um fortan auf Wunsch automatisiert bis zu 20km/h umher zu düsen. Da sich eure Füße kurz über dem Boden befinden, könnt ihr mit diesen – ähnlich wie bei einem Skateboard oder eben Rollschuhen – bremsen, beschleunigen oder ganz zum Stillstand kommen. Die in den komisch aussehenden Schuhaufsätzen verbauten Motoren werden über Lithium-Ionen-Akkus mit Strom versorgt, abhängig vom Modell könnt ihr hier bis zu 90 Minuten am Stück fahren.

Angst sollen wir nicht haben müssen, dass beide Action R Rocketskates unterschiedlich schnell fahren möchten. Sie synchronisieren sich selbst über Funk. Apropos: Eine Bluetooth-Anbindung besitzen die Skates auch. So könnt ihr am Smartphone Statistiken abrufen, den Akkustand checken oder gar soziale Elemente nutzen. Witzig: Die Macher möchten auch Spiele anbieten, die Action R Rocketskates wollen also spielerisch unterhalten. Wie man sich das vorstellen kann? Aktuell noch nicht so recht klar. Genauso sollen Entwickler dank eines SDKs eigene Apps realisieren dürfen – eben Spiele zum Beispiel. Da die Rollschuhe wie ein Roboter ferngesteuert werden können (wenn ihr sie nicht gerade verwendet), sehe ich da einiges an Potential für Spaß abseits des Fahrens.

Die Schöpfer halten die Action R Rocketskates irgendwie für ein neuartiges Trendprodukt, quasi an eine Alternative zum Skateboard oder vielleicht sogar zu den vor allem bei Touristen populären Segways.

Wie angedeutet: Bei Kickstarter sind die Action R Rocketskates ein voller Erfolg. Obwohl die Finanzierungsphase noch bis Ende August 2014 läuft, haben die Schöpfer bereits nach drei Tagen die dreifache Menge von dem erreicht, was sie schaffen wollten – Tendenz schnell steigend. Dabei sind die günstigen Einsteiger-Pakete längst „ausverkauft“, jetzt zahlt ihr ab 400 US-Dollar für ein Paar „Schuhe“. Schnellere und bessere Modelle kosten entsprechend mehr.

So sieht das Einsteigermodell aus. (Foto: Actionglobal)
So sieht das Einsteigermodell aus. (Foto: Actionglobal)

Ich weiß auch nicht so genau, ob uns da ein neuer Hype erwartet? Schräg sind die smarten Dinger auf jeden Fall. Aber ich muss zugeben, dass ich das schon sehr cool finde und sehr gespannt auf die Spielefunktionen bin.

Klingt aufregend? Klickt euch zu Kickstarter oder auf die offizielle Webseite.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 13:33 Uhr

Kommentar schreiben