Advent, Advent…

Klotzige Weihnachtsvorbereitungen

7. Dezember 2014 • 11:03 Uhr

Teilen:
Wollt ihr diese Lebkuchen-Lokomotive bauen? Kein Problem... (Foto: Chris McVeight)

Gemütlich zwei Kerzchen anzünden, die frisch gebackenen Kekse aus dem Ofen holen und…was dann? Am heutigen 2. Advent darf natürlich keine Langeweile aufkommen. Wie wäre es, wenn ihr eure Kiste mit LEGO-Steinen rausholt und etwas fürs Weihnachtsfest bastelt? Ein paar Anregungen gefällig?

Klotzig-lustiger Baumbehang

Chris McVeigh zeigte schon häufiger seine Vorliebe für LEGO-Kreationen. Passend zum Fest der Liebe veröffentlicht er einige tolle Bauanleitungen, beispielsweise für Weihnachtsbaum-Schmuck. Wie wäre es mit der Fragezeichenbox aus „Super Mario Bros.“? Vielleicht doch einen Retro-Spielautomaten? Die Tardis? Lustige Christbaumkugeln? Dank seiner Erklärungen könnt ihr diese sogar nachbauen. Er erklärt euch ganz genau, welche Teile ihr benötigt.

Amüsant sind auch die Lebkuchenhäuser, an denen ihr euch die Zähne ausbeißen könnt. Gewissermaßen.

Also: Druckt die Tutorials aus und sucht die passenden LEGO-Steine in einem Shop eures Vertrauens. Da sind ein paar coole Ideen dabei. Alle Anleitungen findet ihr direkt auf der Webseite des Tüftlers.

Zu faul zum Bauen?

Kein Bock auf Kreativität? Klar, zu Weihnachten wird gemampft, nicht nachgedacht. Eine gute LEGO-Lösung hat der Hersteller der Spielsteine parat. Denn es gibt Christbaumkugeln mit LEGO-Minifiguren ganz regulär zu kaufen. Allerdings kosten diese zwischen 15 und 25 Euro – günstig ist das nicht.

Im Inneren steckt ein Rentier. Aus Plastik, versteht sich. (Foto: LEGO)
Im Inneren steckt ein Rentier. Aus Plastik, versteht sich. (Foto: LEGO)

Eine Auswahl findet ihr beispielsweise bei Amazon. Schrullig sehen sie ja aus…

Buntes Markttreiben

Feine Weihnachtsgeschenke sind die Baukästen von LEGO. Neu dieses Jahr im Angebot ist die weihnachtliche Werkstatt, die ihr für rund 100 Euro erhaltet. Die Fabrik vom Weihnachtsmann, Elfen, Schltten, Rentiere und natürlich Santa Claus höchstpersönlich sind dabei. Süß.

Der winterliche Markt kostet aktuell auch etwas über 100 Euro, ist aber eine Ecke spektakulärer – mit seinen Karussellen und Anspielungen. Und er eignet sich auch für die Zeit nach Weihnachten. Das kann man von der LEGO Weihnachtsbäckerei nicht behaupten. Die gibt’s mittlerweile seit einigen Jahren, ist aber offenbar recht beliebt und damit auch ziemlich teuer.

Weihnachtsbaum aus LEGO

Ein paar Australier bauten für das diesjährige Weihnachtsfrest aus Duplo und LEGO einen fast 10 Meter hohen Weihnachtsbaum. Das gute Stück wiegt schlappe 3,5 Tonnen, vorrangig grüne Steine wurden sichtlich benötigt. Habt ihr auch genügend Material parat, um zumindest eure eigene Tanne fürs Wohnzimmer zu entwerfen? Noch hättet ihr ja etwas Zeit…?

Alternativ: Lasst euch zu Weihnachten einen Urlaub nach Australien schenken. Bis zum 26. Dezember steht dieses LEGO-Werk in Sydney (Pitt Street Mall), bevor sie dann…ähm…gefällt wird?!

Habt ihr LEGO-Ideen, die ihr über die Weihnachtstage umsetzen wollt? Einen funktionierenden Weihnachtsmann mit Mindstorms-Teilen? Hm, das wäre ja mal was….

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 24. Dezember 2016 at 10:12