Alt-Minds

Ein interaktiver Thriller der realen Art

27. März 2012 • 15:57 Uhr

Teilen:

Mit „Alt-Minds“ möchten die Unternehmen Orange und Lexis Numérique ein neuartiges Erlebnis schaffen, das Elemente von Videospielen mit sozialen Netzwerken und der Realität verbindet. Klingt kompliziert? Ist es aber hoffentlich nicht.

Im Grunde erwartet uns im Herbst 2012 eine Art multimediale Schnitzeljagd, die uns quer durch Europa führen soll. Das Kernelement nennt sich Transmedia, was bedeutet: Durch die kombinierte Verwendung mehrerer Medien baut man fiktive Welten in einer realen Umgebung. He?


Noch immer nicht klar? Okay. „Alt-Minds“ soll eine Art interaktiver Thriller werden, bei dem ihr mittels eines Smartphones, Tablets oder gar Facebook und Co. den Verlauf der Geschichte beeinflussen könnt. Ihr selbst seid entweder passiver Zuschauer oder aktiver Teilnehmer der Handlung, die sich am Konzept einer Fernsehserie anlehnt. Inhaltlich versprechen uns die Entwickler ein außergewöhnliches, ja authentisches Spielgefühl im Stil eines paranormalen Thrillers. Egal, was das nun bedeuten mag.

Die Macher gehen noch nicht weiter ins Detail, doch dürfte klar sein: Hier stehen wohl bekannte Ansätze im Visier der Entwickler. Es ist davon auszugehen, dass wir mittels eines mobilen Endgerätes Orte besuchen, vielleicht sogar so etwas wie Geocaches finden müssen – die dann wiederum Puzzleteile darstellen. Die Aussage, eine einzigartige Mischung aus Fiktion und Wirklichkeit erzeugen zu wollen, klingt auf jeden Fall reizvoll.

„Alt-Minds“ solltet ihr sicher mal im Hinterkopf behalten. Wobei: Mit den beiden „In Memoriam“-Spielen versuchte sich Lexis Numérique schon an einem recht ähnlichen Ansatz. Die PC-Spiele führten Spiel, Video und Internet zusammen zu gruseligen Geschichten. Die Resultate waren zwar relativ erfolgreich, aber qualitativ nicht voll überzeugend.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: ,

Zuletzt aktualisiert: 16:06 Uhr

Kommentar schreiben