Ampy

Mobile Geräte mit Körperbewegungen aufladen

15. Oktober 2014 • 13:05 Uhr

Teilen:
Passende Halterungen für Sportler gibt's natürlich auch. (Foto: Kickstarter)

Stellt euch vor, euch entstehen zukünftig keine Kosten mehr für euer vorhandenes Smartphone. Mit Ampy erhaltet ihr schon einmal eine Lösung, mit der ihr für Strom nur mit euren eigenen Körperbewegungen zahlt.

Ampy ist eine kleine, externe Stromquelle, die über einen 1000 mAh starken Akku verfügt. Viel ist das nicht, besitzen doch aktuelle Smartphones heutzutage 2000 mAh oder mehr. Dennoch sollte die winzige Kiste genügen, um das Telefon für einige Stunden Betrieb aufzuladen oder gar andere Geräte wie eine Smartwatch, ein Fitness-Armband bzw. alles, was über USB mit Energie versorgt werden kann.

Der eigentliche Clou ist allerdings, dass ihr Ampy selbst aufladet, indem ihr euch bewegt. Beim Joggen, beim Laufen, beim Gehen, beim Wandern – immer dann, wenn körperliche Ertüchtigung auf dem Programm steht, kann Ampy aufgefüllt werden, damit ihr die gewonnene Energie später eurem Smartphone zur Verfügung stellt. Herstellerangaben zufolge genügen 10.000 Schritte, eine Stunde mit dem Fahrrad oder 30 Minuten Rennen, um einem Telefon drei Stunden Strom zu spendieren. Oder einer Smartwatch 24 Stunden.

Ampy muss sich bewegen. (Foto: Kickstarter)
Ampy muss sich bewegen. (Foto: Kickstarter)

Mit einer App für iOS und Android könnt ihr zusätzlich sehen, wie effektiv euer Aufladeprozess und der eigene Kalorienverbrauch waren. Nötig ist das allerdings nicht. Wie dem auch sei: Wieso ist eigentlich niemand zuvor auf die Idee gekommen, kinetische Energie umzuwandeln, um sie auch im Alltag für Telefone etc. zu verwenden?

Eine gute Sache, die hoffentlich auch zufriedenstellend funktioniert. Zumindest sind potentielle Interessenten bereits sehr von Ampy angetan. Bei Kickstarter sammelten die Macher 100.000 US-Dollar innerhalb kürzester Zeit ein, das eigene Ziel für die Fertigstellung wurde bereits geknackt. Aktuell könnt ihr euch ab 100 US-Dollar inklusive Versand (rund 80 Euro) ein erstes Exemplar sichern, ab Juni 2015 soll mit der Auslieferung begonnen werden.

Was ich persönlich jetzt schon sehr spannend finde: Mit einem werbefinanzierten Mobilfunkvertrag, beispielsweise von Netzclub, könnt ihr euer Smartphone quasi kostenlos und ohne weitere Nebenkosten verwenden. Vor allem, wenn ihr nur wenig im Netz surfen und in erster Linie erreichbar sein wollt, wäre das eine reizvolle Kombination.

Weitere Details zu Ampy erhaltet ihr bei Kickstarter.com und auf der offiziellen Webseite.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Kommentar schreiben