Anki Drive

Spielzeug-Rennbahn mit künstlicher Intelligenz und Waffen

20. Oktober 2013 • 9:08 Uhr

Teilen:
Die Zukunft der klassischen Rennbahn! (Foto: ANKI)

Erinnert ihr euch noch an die WWDC-Konferenz von Apple im Mai dieses Jahres? Dort stellten ein paar Tüftler mit Anki Drive eine neue Generation der guten, alten Slot-Car-Rennbahn vor. Denn mittels iPhone oder iPad spendierte man den kleinen Flitzern eine künstliche Intelligenz. Jetzt erscheint das coole Spielzeug in Kürze in den Staaten.

Hinter dem Namen Anki Drive verbirgt sich zum einen eine Track Mat. Das ist der eigentliche Kurs, die Strecke, die Rennbahn. Sie wird ausgerollt, schon kann der Spaß beginnen. Unter der Piste befindet sich eine besondere Tinte, die dem Fahrzeug verrät, wo die Begrenzungen sind und welche Stellen befahren werden können. Dank einer integrierten Kamera, einem 50MHz-Prozessor und Bluetooth werden gesammelte Daten ausgewertet und schnurlos zu einem iOS-Gerät geschickt. Dort wird eine App zum Gehirn des Fahrzeuges.

Dank Smartphone-Anbindung besteht nun die Möglichkeit, entweder selbst die Mobile zu steuern oder gegen computergesteuerte Kontrahenten vorzugehen. Sie rasen aber nicht sinnlos über die Strecke, sondern bleiben in ihren vorgegebenen Grenzen. Zugleich ist es möglich, rein virtuell Waffen abzufeuern und so Kontrahenten zu schaden. Eigenen Aussagen zufolge kann die KI sogar selbständig lernen und Feinden ausweichen, sie bedacht überholen und versuchen, auf der Ideallinie zu bleiben. Benötigt wird mindestens ein iPhone 4S, ein iPod Touch der 5. Generation, ein iPad 3+ oder ein iPad Mini.

Leider ist der Spaß nicht gerade günstig. Ein Starter Paket von Anki Drive kostet 199 US-Dollar, enthalten sind zwei Autos und ein Ladegerät für diese. Jedes weitere Vehikel mitsamt individuellen Eigenschaften kostet 69 US-Dollar. Witzig: Der Hersteller bietet Modelle an, die sich an Filme wie „Batman“, „Minority Report“ oder gar „Tron: Legacy“ anlehnen.

Das steckt im Starter-Paket. (Foto: Anki)
Das steckt im Starter-Paket. (Foto: Anki)

Wo der Haken ist? Aktuell wird noch nicht nach Europa geliefert, der Verkauf beginnt am 23. Oktober 2013 in den USA und Kanada. Es wäre aber verwunderlich, würde es Anki Drive nicht auch in hiesige Gefilde schaffen. Bis dahin lohnt sich ein Blick auf die offizielle Webseite.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , ,

Zuletzt aktualisiert: 13:31 Uhr

Kommentar schreiben