Anki Overdrive

Die Autorennbahn der Zukunft geht in die nächste Runde

11. Februar 2015 • 16:31 Uhr

Teilen:
Siehr wie eine normale Rennbahn aus, oder? (Foto: Anki)

Mit Anki Drive hat der Hersteller Anki bereits seit 2013 eine faszinierende Autorennbahn im Angebot: Smartphone-Steuerung, clevere KI, virtuelle Booster, Kampf-Features und eine futuristische Optik stehen hier im Vordergrund. Jetzt geht’s mit Anki Overdrive in die nächste Runde.

Seit 2013 ist Anki Drive erhältlich, allerdings nur in den USA und Kanada. Bei Anki Overdrive können wir darauf hoffen, dass sich das Unternehmen endlich bemüht, das reizvolle Spielzeug auch in hiesige Gefilde zu bringen. Gegenüber dem Original-Paket hat sich vor allem eines geändert: Ihr seid nicht mehr auf ein festes Steckendesign angewiesen, sondern könnt beliebige Kurse aufbauen. Zwei Jahre benötigte Anki für das Entwerfen der einzelnen Komponenten, was nachvollziehbar ist: Denn ihr könnt Rennwagen aktivieren, die vom Computer (also eurem Smartphone oder Tablet) kontrolliert werden. Allerdings sind diese in der Lage, euch zu überholen, zu attackieren und Geschick an den Tag zu legen – ähnlich wie in einem Videospiel wie „Mario Kart“. Hier rast niemand mehr wie auf Schienen.

Ab 150 US-Dollar geht es los. (Foto: Anki)
Ab 150 US-Dollar geht es los. (Foto: Anki)

Bisher fuhren die Boliden auf einem standardisierten Rundkurs, Anki Overdrive lässt euch dagegen diverse Routen erstellen. Das Starterkit mit zwei Autos für 149 US-Dollar ermöglicht acht Tracks, durch Expansion-Packs sind viele neue Ansätze und sogar mehrere Etagen oder Brückenkonstruktionen denkbar. Solche Erweiterungen kosten zwischen 10 und 30 US-Dollar – abhängig von der Form. Weitere Vehikel liegen bei 49 US-Dollar. Bis zu 12 Autos können sich auf der Strecke befinden, von denen maximal 10 KI-Kontrahenten gleichzeitig agieren dürfen.

500 Mal pro Sekunde werden Positionen auf den magnetisch miteinander verbundenen Strecken-Teilen gescannt, was Präzision beim Steuern sicherstellen und unnötige Unfälle vermeiden soll.

Günstig ist das alles also nicht wirklich. Andererseits möchte Anki Overdrive auch bei der Intelligenz der Kontrahenten punkten. Nun geht man gegen fiktive Kommander mit Stärken und Schwächen vor, ballert mit virtuellen Waffen auf diese und wird beharkt. Auch eine Hintergrundstory erhielt Anky Overdrive. Schon spannend, wenn ihr mich fragt. Alternativ spielt ihr natürlich nach wie vor gegen richtige Freunde oder Familienmitglieder. Etliche der genannten Elemente gibt’s bereits in Anki Drive.

Ab September 2015 wird Anki Overdrive erhältlich sein. Ich hoffe sehr, dass es mit einem Release in Europa endlich klappt. Zumindest laut NewGadgets soll das gute Stück ebenfalls nach Großbritannien und Deutschland kommen. Weitere Infos erhaltet ihr auf der offiziellen Webseite.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

3 Pingbacks

  1. 11. Februar 2015 at 16:02
  2. 3. Juli 2015 at 8:07
  3. 22. September 2016 at 16:09