Annoying Person Remover

Der wohl überflüssigste NES-Hack...

5. März 2013 • 9:46 Uhr

Teilen:
Die optisch etwas angepasste NES-Konsole. (Foto: Youtube)

Da haben sich Mark Rober und sein Kollege Chad Grant aber einen seltsamen NES-Hack einfallen lassen. Sie entfernten die uralte 8bit-Technik aus der legendären Nintendo-Konsole und verbauten moderne Arduino-Hardware mitsamt Speaker, SD-Kartenslot, Bewegungssensor und einer LED-Leuchte für die Geräte-Vorderseite. Wozu? Um eine zeitgemäße Spielekiste für den HDTV zu erschaffen? Ach, was!

Der sogenannte Annoying Person Remover ist dazu da, nach Ablauf eines 400-sekündigen Timers (die LED-Lampe) Geräusche abzuspielen. Zum Beispiel um im richtigen Moment Leute zu erschrecken, sie zu verscheuchen oder die Freundin zu beeindrucken. Vielleicht.

Das Bastler-Team verbaute sogar einen winzigen Modul-Slot – im großen Schacht der NES-Konsole. Wozu? Natürlich, um Soundsamples zu wechseln. Wer möchte, kann die verwendeten SD-Speicherkarten auch wie ein damaliges Cartridge gestalten. Warum auch immer.

Wie genau der Annoying Person Remover funktioniert? Das verraten die Macher höchstpersönlich bei der Vorstellung ihres Dings…

Aber das ist gar nicht mal nur ein blöder Scherz von Rober und Grant. Sie bieten nämlich bei Dropbox eine komplette Bau- und Programmier-Anleitung samt nötiger Dateien an. Also wenn ihr selbst so einen Quatsch benötigt und handwerklich begabt seid – lasst euch nicht abhalten….

via technabob)

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 5. März 2013 at 11:03