Antbo

Baut euch eine Roboter-Ameise

4. Mai 2016 • 8:16 Uhr

Teilen:
Komisches Ding, oder? (Foto: DFRobot)

Nein, diesen Ameisen-Roboter müsst ihr nicht mit Mikroskop und Pinzette zusammenbauen. Denn Antbo ist schon etwas größer als das Krabbeltier. Und auch spaßiger.

Jaja, schon wieder so ein Roboter-Baukasten. Doch diesmal sollt ihr eine ziemlich seltsame Kreatur erschaffen, die sich an einer Ameise orientiert und auch so läuft. Großer Kopf, Fühler, sechs Beine und länglicher Körper – wirklich hübsch ist das eigentlich nicht. Aber die Macher versprechen viel Unterhaltung, nachdem ihr den Roboter Stück für Stück zusammengesetzt habt.

Epische Schlachten! (Foto: DFRobot)
Epische Schlachten! (Foto: DFRobot)

Spielen und mehr

Mittels einer speziellen App fürs Smartphone könnt ihr Antbo direkt steuern oder ihm Fähigkeiten beibringen. Zusätzlich gibt’s noch ein paar nette Ideen: Steuert das Ding mit eurer Sprache, lasst ihn zuvor definierte Wege gehen und nutzt vorhandene Minigames wie Golf, um gemeinsam mit einem Ball zu spielen. Dank Arduino-Basis und Unterstützung von Apps wie WhenDo und Scratch ist sogar das simple, objektorientierte Programmieren kein Problem – auch nicht für Kids.

Mit mehreren Antbos steigt der Spaß. (Foto: DFRobot)
Mit mehreren Antbos steigt der Spaß. (Foto: DFRobot)

Wer möchte, erweitert Antbo mit weiteren Sensoren oder bemalt das Gehäuse. Und die Maschine besitzt sogar Emotionen wie ein Tamagotchi. Dank Anbindung zum Internet könnt ihr zudem Informationen von anderen Antbos abrufen sowie nutzen. Denkbar, dass dadurch die KI von Monat zu Monat besser wird – zumindest theoretisch.

Günstiger Einstieg

Ich könnte mir vorstellen, dass vielen das Design von Antbo nicht gefällt, denn sonst ist das Konzept wirklich kein schlechtes. Nur bei Indiegogo läuft die Crowdfunding-Kampagne nicht sonderlich gut. Ob die 50.000 US-Dollar noch gekanckt werden? Sagt euch der Roboter zu, dann könnt ihr euch aktuell für 69 US-Dollar einen Baukasten sichern. Im November 2016 könnte im besten Fall mit der Auslieferung begonnen werden.

Alle weiteren Details? Bei Indiegogo und auf der Webseite des chinesischen Herstellers DFRobot.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Ein Kommentar

  1. An sich ein witziges Teil, aber das Design ist wirklich nicht sonderlich ansprechend. Daran wird’s wahrscheinlich scheitern.

    Antworten

Kommentar schreiben