Apple iOS 7

Einheitliche Game Controller!? Einstieg in den Konsolen-Markt?

14. Juni 2013 • 10:06 Uhr

Teilen:
Apples Game Controller-Konzepte (Bild: ifun.de)

Es gibt zwar bereits einige Game Controller für iPhone, iPad oder iPod Touch auf dem Markt, doch so richtig glücklich kann das Spielerherz damit noch nicht werden. Denn damit Dritthersteller-Geräte wie  Gametel, Duo Gamer, iCade und Co. überhaupt mit einem iOS-Spiel zusammenarbeiten, müssen die Controller-Hersteller eine passende Schnittstelle programmieren, die in die jeweilige App integriert ist. Kompatibilitätsprobleme sind also derzeit also noch gang und gäbe.

Dies dürfte sich allerdings schon bald ändern, denn als Nachtrag zur WWDC 2013 Keynote hat Apple in seinem Entwickler Portal angekündigt, dass es für iOS 7 eine vereinheitlichte Controller-Schnittstelle geben wird. Diese Dokumente enthalten zudem allgemeine Hinweise darauf, wie man sich künftige Controller für iOS und auch OS X vorstellt. Apple möchte damit eindeutig einen Standard setzen, mit dem alle Spiele-Entwickler und Zubehör-Hersteller verbindlich arbeiten können.

Zwei Konzepte stellt Apple den Controller-Hersteller vor: Dies wäre zum einen ein klassisches Gamepad inkl. Analog-Sticks und Schulter-Buttons sowie zum anderen eine Art „Controller-Hülle“, die über das iOS-Gerät gestülpt wird und dieses durch zusätzliche Bedienelemente erweitert. Beide Konzepte bieten unter anderem auch einen Pause-Knopf. Nach dem Wunsch von Apple müssen alle Elemente von künftigen Spielen erkannt werden und den Vorgaben entsprechend funktionieren. Die Spiele-Entwickler müssen außerdem beachten, dass die Nutzung der Steuergeräte nur eine Option darstellen soll und sich jedes Game grundsätzlich auch allein über den Touchscreen steuern lässt.

In diversen Apfel-Foren wird bereits darüber diskutiert, ob Apple eventuell nun selbst an eigenen Controllern arbeitet (was allein durch die Vorgaben in dem Developer Portal nicht bestätigt wird). Weiterhin wird sogar über einen Einstieg in den Konsolenmarkt spekuliert, was beispielsweise dadurch möglich wäre, dass die eh schon mit iOS bestückten Apple TV-Boxen durch einen App Store erweitert werden. Durch die Anbindung an das Fernsehgerät und die Unterstützung des Controllers wäre dann plötzlich und ohne großen Aufwand ein neues Home Entertainment-System geboren, welches sich vom Preis her (119 Euro) auch mit Android-Konsolen wie der Ouya messen kann. Ob es soweit kommt? Warten wir es ab. Im Februar hatten wir ja schon darüber philosophiert, wie sinnvoll es wäre, Apple TV in eine Konsole zu verwandeln

Teilen:



Über Matthias

Seit Klein-Matthias Mitte der (19)80er erstmals auf den Grünbildschirm eines Schneider Amstrad CPC 464 blickte, ist er den virtuellen Welten verfallen. Seitdem hat er haufenweise Joysticks, GamePads, Handhelds, Gitarren, Angelruten, Rasseln und sonstigen Technik-Schnickschnack in den Händen gehalten und freut sich auch heutzutage noch über jedes neue (oder auch gebrauchte) Gadget, das sich in seine Griffnähe wagt.


Schlagwörter: , ,

Zuletzt aktualisiert: 11:05 Uhr

Ein Kommentar

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 2. Juni 2015 at 8:06