Arduboy

Mit Visitenkarte Tetris spielen

5. März 2014 • 0:06 Uhr

Teilen:
Arduboy. (Foto: bateske.com)

Möchtet ihr als Geschäftsmann von Welt auf der nächsten Messe Eindruck hinterlassen? Dann braucht ihr wohl die Arduboy-Visitenkarte. Jeder, der eine solche erhält, kann mit dieser „Tetris“ spielen. Klasse!

Der Bastelfreund Kevin Bates erschuf den Arduboy sicherlich in erster Linie zu Werbezwecken, doch auch so ist die Idee interessant. Mit einem Arduino-Controller, einer Batterie, einem Speaker, einem Steuerkreuz, zwei Tasten aus kapazitiven Touchpads und einem OLED-Display entstand eine quasi vollwertige Handheld-Konsole, mit der man tatsächlich spielen kann. Der Schöpfer installierte den Klassiker „Tetris“ vor – mit dem dürfte wohl jeder etwas anfangen.

Aber: Arduboy kann ebenfalls dazu genutzt werden, sich selbst ins Gedächtnis zu rufen. Auf dem Bildschirm wird alternativ der eigene Lebenslauf dargestellt. Oder wie wäre es mit lustigen Tönen, die die nur 1,6 Millimeter dünne Karte von sich gibt? Kevin Bates möchte perspektivisch eine Community-Webseite auf die Beine stellen, auf der Leute ihre eigenen Programme für Arduboy tauschen können. Der Quellcode für die Basis-Software wird später als OpenSource angeboten.

So witzig und sicherlich eindrucksvoll die Idee ist, günstig ist Arduboy nicht. Eine Visitenkarte als Bausatz wird wohl 30 US-Dollar kosten. Da würde ich mir ganz genau überlegen, wem ich eine solche in die Hand drücke.

Weitere Details zu dem tollen Projekt, das Kevin Bates weltweit anbieten möchte, erhaltet ihr der extra eingerichteten Webseite.

(via t3n)

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 12. Mai 2015 at 13:05