ASUS ROG CG 8890

Futuristisches Rechner-Schlachtschiff

5. Juni 2012 • 10:46 Uhr

Teilen:
Ein Monstrum. (Foto: ASUS)

Bisher konzentrierte sich ASUS bei der Republic of Gamers-Reihe auf leistungsfähige Spiele-Laptops. Jetzt wird die Marke offensichtlich weiter ausgebaut – mit Mainboards, Mäusen, Grafikkarten und einem neuen Desktoprechner-Modell. Der ROG CG 8890 sieht wahrlich futuristisch aus und orientiert sich beim Design ebenfalls an den Tarnkappenbomber-Stil der tragbaren Varianten sowie dem seit geraumer Zeit erhältlichen ROG CG 8565.

Auf der Computex 2012 zeigte ASUS den ROG CG 8890, nannte aber weder einen Veröffentlichungstermin noch einen Preis. Mit Summen unter 1500 Euro sollte wohl niemand rechnen, denn in dem futuristischen Gehäuse steckt Hightech. Verbaut wird ein 3,3 GHz schneller Intel Core i7 3960X-Prozessor (Sandy Bridge), der mit einer Flüssigkühlung in niedrigen Temperaturen gehalten wird. Hinzu gesellen sich 16GB DDR3 RAM und eine Nvidia GeForce GTX 690 Grafikkarte.

Sozusagen setzt ASUS auf neueste Technik und legt noch etwas zu: Die CPU kann auf 4,2GHz hochgetaktet werden, durch ein spezielles Lüftungssystem sei dies problemlos möglich. Drei verschiedene Overclocking-Einstellungen können auch ohne den Neustart des Rechners gewählt werden.  Dass das äußere Gewand noch allerlei LEDs besitzt, versteht sich heutzutage ja von selbst. Abgerundet wird der Gamingrechner mit einer Xonar DX-Soundkarte für bis zu 35 Mal bessere Geräusche. Sagt zumindest ASUS. Und zwei 128 GB SATA3 SSDs im RAID 0-Verbund gibt’s oben drauf. Für Daten eignet sich die 2TB große Festplatte. Oder man sichert Inhalte auf Blu-ray über den entsprechenden BD-Brenner.

Vermutlich in den kommenden Wochen wird der ASUS ROG CG 8890 in den Handel kommen. Ich find den ja schon ganz cool, aber so ein Monstrum im Spielezimmer?

Teilen:

2 Kommentare

  1. HardstylePhenom am

    Der Preis wird sich bei dieser Ausstattung weitaus mehr als abseits der genannten 1500 € belaufen, wenn ich jetzt vom nachschauen abneige schätze ich locker auf 3000€.

    1k€ CPU + 1k€ Graka sind ja schon 2000 >. <
    werden wohl die wenigsten Sterblichen sein =/

    Antworten
  2. @Hardstyle: Na, darum meinte ich ja, „unter 1500 sollte niemand rechnen“. Klar, ein Hersteller wie ASUS bekommt sicherlich Mengenrabatte und dadurch viel günstigere Preise als Endkunden – aber ich schätze ebenfalls, dass wir hier bei 2500-3000 ankommen. Oder der Rechner verzögert sich noch etwas, bis die Preise im akzeptablen Bereich sind. Die Vorgänger kosteten aber meines Wissens nie deutlich über 2000 Euro…

    Antworten

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 29. Juli 2012 at 18:07