Atari Jaguar Europe Festival 2012

Retro-Event am 24. November 2012 in Duisburg

21. Oktober 2012 • 9:00 Uhr

Teilen:
Seit 12 Jahre findet das Festival statt. (Foto: ejf.larshannig.com)

Der Name Atari stand früher einmal für großartige Arcade-Unterhaltung in den heimischen vier Wänden. Die Atari 2600-Spielkonsole gehörte zu den erfolgreichsten ihrer Art. Und mit dem Atari Jaguar sowie der Handheld-Konsole Atari Lynx beschritt das Unternehmen zwar neue, technisch innovative Wege – untermauerte mit diesen Geräten aber das eigene Ende. Dramatisch, jaja. Aber schauen wir in die Gegenwart. Es gibt nach wie vor etliche Atari-Fans, und diese erhalten in diesem Jahr wieder das Atari Jaguar Europe Festival, auch „ejagfest“ genannt.

Am 24. November findet dieses in Duisburg statt. Ab 10 Uhr locken die Veranstalter mit allerlei Events und der Möglichkeit, die eigene Spielesammlung zu vervollständigen. Einige Highlights dürfen nicht fehlen. Beispielsweise zeigt der Entwickler Matthias Domin sein neues (!) Atari Jaguar-Spiel „Impulse X“. Team Reboot ist mit „Kobayashi Maru Final CD“ sowie  „Rebooteroids“ von der Partie und präsentiert die Jagtopus Flash-Cart und „Dance Dance Xirius Space Party“ in einer neuen Version. Wer keinen Jaguar besitzt oder Games für andere Konsolen wie besagtem Lynx, Atari 2600, 5200, 7800, etc. sucht, wird bei dem einen oder anderen Händler sicherlich fündig.

Weiterhin hat Mr. Coke diverse Atari ST-Grafikdemos im Gepäck. Und Turniere dürfen nicht fehlen. Beispielsweise gibt’s eine „Checkered Flag“-Europameisterschaft auf dem Atari Lynx. Die Community wird wohl außerdem einen Cup veranstalten – auf Jaguar, Lynx oder Atari ST.

Weitere Details gibt’s derzeit weder auf der offiziellen Webseite noch auf der Facebook-Präsenz. Aber das dürfte sich in den nächsten Tagen ändern. Der 24. November 2012 ist schließlich bald. Wichtig ist vielleicht noch, dass ejagfest 2012 in Ungelsheim ausgetragen wird. Wie ihr dorthin kommt? Das erfahrt ihr in einer PDF-Datei. Schaue ich mir die Location an – ist wohl nicht allzu viel Platz, hm? 9 Euro Eintritt werden dennoch verlangt.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 21. Oktober 2012 at 9:10