ATOMS Express Toys

LEGO-Bausteine werden lebendig

20. November 2012 • 8:00 Uhr

Teilen:
ATOMS erwecken Baukltze zum Leben. (Foto: Kickstarter)

Die Bauklötze von LEGO faszinieren seit Jahrzehnten große wie kleine Menschen. Durch die Spielsteine können ganze Welten erschaffen werden. Oder Raumschiffe. Und Roboter. Eben alles, was die Vorstellungskraft hergibt. Obwohl es in der Vergangenheit interessante Ansätze wie LEGO Mindstorm gab – völlig flexibel sind sie nicht. Was, wenn ihr eine Maschine bauen wollt, die ihr womöglich noch mit dem Smartphone kontrollieren möchtet?

LEGO selbst hat hierfür (noch?) keine Lösung parat, sehr wohl aber die Seamless Toy. Das Unternehmen stellte kürzlich einen Kreativbaukasten namens ATOMS vor. Dieser ist teils auch mit den bekannten Spielsteinen (LEGO, Mega Blocks, etc.) kompatibel und  bietet eigene, bereits angedeutete Vorzüge.

ATOMS ist ein modulares System, das für Kinder (aller Altersklassen) geeignet ist. Ihr seid ebenfalls in der Lage, nach euren Vorstellungen kleine Universen zu basteln, aber diese mit moderner Technik auszustatten. Mit dem Monster Construction Kit kreiert ihr ein Wesen mit individuellen Fähigkeiten und der Möglichkeit, sich fortzubewegen. Witzig: Dank Lichtsensor bewegen sie sich, sobald ihr beispielsweise eine Lampe einschaltet. Reizvoller erscheint das iOS Control Set: Dank kleiner Module, die ihr beispielsweise in eurem LEGO-Haus verbaut, könnt ihr Gegenstände bewegen oder ihnen elektronische Fähigkeiten beibringen. Gesteuert wird dies mit einem aktuellen Smartphone oder Tablet von Apple. Eine Verbindung zu den Sensoren wird über Bluetooth 4.0 aufgebaut. Nett klingt auch die Magic Wall, die Lichtspielereien an der Wand durch ATOMS verspricht.

Die Erfinder möchten diverse Module in ihren Sets anbieten, beispielsweise Infrarotsensoren, Sound-Module, LEDs und dergleichen. Dadurch sollen facettenreiche Objekte erschaffen werden können, mit denen Spieler interagieren. Hinzu gesellen sich Bauteile für besagte Monster, Stromadapter und Motoren.

Letztlich sollen Benutzer nicht mit technisch komplexen Mechanismen oder Kabeleien konfrontiert werden. Einbauen und loslegen ist das Motto – die ATOMS sollen zum Experimentieren einladen. Allerdings sind die drei Sets noch nicht regulär erhältlich. Vielmehr sammeln die Verantwortlichen aktuell 100.000 US-Dollar bei dem Crowdfunding-Portal Kickstarter ein. Ab 49 US-Dollar (plus Versand) gibt es den kleinsten Baukasten, das iOS Control Set liegt bei 79 US-Dollar.

Weitere Details und die Option, Geld vorzuschießen gibt’s bei Kickstarter.com. Ob das Ziel erreicht wird? Ich bin gespannt. Die Finanzierungsphase läuft noch über 40 Tage, aktueller Stand: unter 5000 Dollar. Komisch eigentlich, dabei könnte man mit ATOMS viele witzige Dinge realisieren. Licht für das eigene, aus LEGO gefertigte Haus? Geräusche für den LEGO-Sternenzerstörer…?

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 20. November 2012 at 8:11
  2. 15. November 2013 at 11:11