Augmented Climbing

Klettern trifft auf Videospiel

30. Juli 2014 • 8:55 Uhr

Teilen:
Augmented Reality meets Climbing. Sozusagen. (Foto: Vimeo)

Indoor Klettern in großen Hallen ist seit einigen Jahren sehr beliebt, da einerseits recht ungefährlich, anderseits wird ordentlich der Körper gefordert und Adrenalin ausgestoßen. Wem das nicht reicht – wie wäre es mit Augmented Climbing von Forschern der finnischen Aalto University?

Raine Kajastila und Perttu Hämäläinen entwarfen ein interessantes Konzept, das das Klettern mit moderner Technik zusammenbringt. Ein Kinect-Sensor nimmt hierbei den Nutzer an einer Kletterwand wahr, ein Projektor wiederum beleuchtet die Positionen, zu denen er sich bewegen soll. Einerseits dürfte dieser Ansatz ideal für Einsteiger sein, die so schnell sehen können, wie sie zu klettern haben. Routen werden dargestellt, nachdem die effektivste und beste zuvor berechnet wurde.

Doch längst nicht genug: Fehler werden aufgenommen und später dem Sportler präsentiert. Viel witziger sind aber die verschiedenen Trainingsoptionen und vor allem die spielerischen Aspekte. Vor einer Motorsäge flüchten – na, das ist doch mal ein schräges Spielprinzip, das allerdings die Muskeln und die Koordination ordentlich trainieren dürfte.

Leider ist Augmented Climbing bisher nur ein Experiment, das recht gut zu funktionieren scheint. Weitere technische Details verraten die Macher in einem PDF-File. Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Grundgedanke auch in der einen oder anderen Kletterhalle sehr gut ankommen würde. Nur ein finales Produkt wird es wohl nicht…

(via)

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 20. September 2016 at 12:09