Augmented Climbing Wall

Die Kletterwand für Gamer

20. September 2016 • 12:30 Uhr

Teilen:
Kletterspielspaß. (Foto: Augmentedy Climbing Wall)

Mit der Augmented Climbing Wall wird Aktivität beim Klettern zum interaktiven Spaß. So kann Sport Gamern doch Freude bereiten.

Schon erstaunlich: Vor über zwei Jahren war die Augmented Climbing Wall nur ein technisches Experiment zweiter Forscher von der Universität im finnischen Aalto. Mittlerweile ist daraus ein fertiges Produkt geworden, das bereits in Finnland in ersten Kletterhallen aufgestellt wurde und darauf wartet, dass auch hiesige Anbieter auf die Idee kommen, das „Spiel“ einzusetzen.

Das steckt drin. (Foto: Augmented Climbing Wall)
Das steckt drin. (Foto: Augmented Climbing Wall)

Kletterwand und Projektion

Eine typische Kletterwand vorausgesetzt, verwandelt eine speziell entwickelte Apparatur diese in eine interaktive Spielfläche. Verbaut wird ein Beamer, der Inhalte passend zum Geschehen auf die Wand projiziert. Im Inneren befindet sich ein Rechner, welcher nicht nur die Inhalte erzeugt, sondern zugleich die Benutzereingaben vom Touchscreen sowie Daten von einer Tiefenkamera auswertet. Die stellt zum Beispiel fest, wo sich die Kletterer gerade befinden.

Gegenüber dem ursprünglichen Ansatz gibt’s keinen Kinect-Sensor mehr, vielmehr handelt es sich um eine Komplettlösung, die wie eine stationäre Radarkontrolle aussieht. Dafür können Sportler direkt auf dem eingebauten Bildschirm gewünschte Spielmodi auswählen oder sich Statistiken anschauen. Sogar Multiplayer-Herausforderungen sind möglich, bei denen unter anderem zwei Teilnehmer einen Ball hin- und herschießen. Wer möchte, lässt die eigene Kletter-Route aufnehmen, teilt diese in den sozialen Netzwerken oder lässt sich Tipps zum Verbessern geben.

Leider (noch) nicht in Deutschland

Wie gesagt: Leider gibt’s bisher nur in Finnland Sporthallen mit den Augmented Climbing Hall-Angeboten, zum Beispiel zwei in Helsinki. Interessierte Fitnessstudios können sich direkt an die Schöpfer wenden, möchten sie auch so etwas anbieten. Denn aus der Augmented Climbing Wall ist mittlerweile eine Firma geworden, die auch auf diversen Veranstaltungen vertreten ist. So oder so – ein spannendes Konzept, oder?

Weitere Details erhaltet ihr auf der offiziellen Webseite.

Teilen:

Kommentar schreiben