Before Mario

Eine etwas andere Nintendo-Biografie

9. Oktober 2016 • 13:35 Uhr

Teilen:
Ein etwas anderes Buch für Nintendo-Liebhaber. (Foto: GamingGadgets.de)

Before Mario ist eine etwas ungewöhnlichere Lektüre, die sich der Geschichte von Nintendo widmet. Denn das Buch beschäftigt sich mit Spielen und Spielzeugen, die das Unternehmen veröffentlichte, bevor es mit Klempner Mario rund um den Globus berühmt wurde.

Meist lesen sich Nintendo-Biografien gleich: Da gab es einen Spielkartenmanufaktur, die 1889 begann, hochwertige Hanafuda herzustellen. Das Geschäft lief, dann kam Mario und mit dem pummeligen Klempner der ganz große Erfolg. Irgendwann zwischendrin gab es eine Greifhand als Spielzeug, einen obskuren Liebestester und ein Periskop, mit dem Kinder über Mauern lugen konnten. Fertig ist die 08/15-Nintendo-Biografie.

Von einem Sammler

Dann gibt es noch Before Mario aus der Feder Erik Voskuils. Der sammelt seit Jahrzehnten Nintendo-Spielzeug – und zwar jenen Kram, den der weltbekannte Konzern zwischen seiner Hanafuda-Ära und dem Famicom/NES entwickelte bzw. produzierte. Das Buch ist seit vergangenem Jahr auf dem Markt und hat es bislang leider noch nicht zu einer deutschen Übersetzung gebracht. Amazon bietet das Buch seit einigen Wochen als Import für knapp 23 Euro an – immerhin.

Das Großformat ist ideal, um einigen Artworks viel Platz einzuräumen. (Bild: GamingGadgets.de)
Das Großformat ist ideal, um einigen Artworks viel Platz einzuräumen. (Bild: GamingGadgets.de)

Das im Querformat gestaltete Buch überzeugt auf den ersten Seiten mit einem interessanten Vorwort des Ex-Nintendo-Ingenieurs Satoru Okada, einer kurzen Vorstellung des Autoren und der wohl knappsten Zeittafel, die jemals zu Nintendo verfasst wurde. All das ist natürlich Vorgeplänkel zum eigentlichen Thema des Buchs, das in Familienspiele, Spielzeuge, elektromechanische Produkte, die portablen LCD-Spiele und ersten Konsolen vor dem Famicom/NES untergliedert ist.

Kuriose Brettspiele waren für viele Jahre ein Standfuß Nintendos. (Foto: blog.beforemario.com)
Kuriose Brettspiele waren für viele Jahre ein Standfuß Nintendos. (Foto: blog.beforemario.com)

Hochwertige Fotografien

Positiv: Jedes der vorgestellten 52 Produkte besitzt Erik Voskuil, dementsprechend sind Fotografien und Abbildungen von allerhöchster Güte und weit von dem entfernt, was die Google-Bildersuche ausspuckt. Neben den großformatigen Fotos findet sich noch eine kurze Beschreibung des Spiels oder Produkts und eine grobe Zeitangabe, wann und zu welchem Yen-Preis das Spiel bzw. Gadget auf den Markt geworfen wurde. Negativ jedoch: Über die Erfinder der Spiele, die Produktqualität und „Inspirationen“ erfährt der Leser wenig bis gar nichts. Wieso Nintendo Mitte der 1960er Jahre urplötzlich anfing, Brettspiele zu Disney-Franchises zu vertreiben, bleibt ebenso nebulös wie die Tatsache, dass viele Spieleinhalte späterer Konsolenkracher (genannt sei hier als Beispiel „Duck Hunt“) bereits in leicht anderer Form im Konzern präsent waren.

Auch Teile der Gebrauchsanleitungen werden abgedruckt. (Foto: GamingGadgets.de)
Auch Teile der Gebrauchsanleitungen werden abgedruckt. (Foto: GamingGadgets.de)

Sei es drum, es ist erfrischend, in unbekannte Welten einzutauchen. Ein Reisbohnen-Rennen findet sich in Before Mario wie auch ein mit Luftpumpe (!) betriebenes Fußballspiel, ein LEGO-Klon, Papercraft-Serien, mehrere Light Guns oder eine Puzzle-Trommel, die dem kultigen Rubik’s Cube aus den 1980er Jahren Konkurrenz machen sollte.

Nur ein Spielzeugkatalog für Nostalgiker?

Über weite Strecken bleibt Before Mario ein Spielzeugkatalog im künstlerischen Sinne. Historiker wären von der Oberflächlichkeit erschrocken, Nintendo-Fans hingegen begeistert. Denn nie zuvor hat ein Autor eine nahezu lückenlose Werkschau zusammengetragen, die sich mal von Videospielen und Spielkarten abwendet und ins Gedächtnis ruft, dass Nintendo über viele Jahrzehnte ein Spielzeug- und Mischkonzern war, dessen Überleben noch nicht auf weltweit bekannten Größen wie Super Mario, Pokémon oder Zelda fußte, sondern auf dem saisonalen Modegeschmack der japanischen Kids und ihrer Familien.

Duck Hunt auf dem NES war - man lese und staune - eine Schießbuden-Umsetzung. (Foto: blog.beforemario.com)
Duck Hunt auf dem NES war – man lese und staune – eine Schießbuden-Umsetzung. (Foto: blog.beforemario.com)

Die Druckqualität des Buches ist durchweg hoch, das Layout ansprechend und der Aufbau nachvollziehbar. Wenngleich Erik Voskuil kein Werk vorlegte, über das kontrovers diskutiert werden könnte, so hat er doch die Tür für künftige Nintendo-Biografien weit aufgestoßen, die den Jahrzehnten zwischen Hanafuda und Super Mario mehr Beachtung schenken dürften.

Before Mario könnt ihr auf Amazon.de als Import bestellen. Weitere Details findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Teilen:

Ein Kommentar

  1. Sehr schöner Artikel, gut leserlich. Ich muss sagen dass ich das Buch wirklich interessant finde! Danke für den Hinweis, mir persönlich war die Vorgeschichte von Nintendo nicht bekannt.
    VG Stefan:)

    Antworten

Kommentar schreiben