Breadboard RetroPie

Für diese minimalstische DIY-Spielkonsole müsst ihr nicht löten

20. Mai 2017 • 12:25 Uhr

Teilen:
Witzig. Aber funktioniert wirklich. (Foto: Instructables)

Diese Retro-Spielkonsole könnt ihr selber bauen – und das, ohne Teile im 3D-Drucker zu produzieren oder irgendwelche Kabel zu löten. Nur schön sieht das Ergebnis nicht aus.

Es ist tatsächlich immer ein Problem: So aufregend die Möglichkeiten sind, die ein Raspberry Pi offenbart, meist müsst ihr für eigene Basteleien löten oder im 3D-Drucker etwas drucken. Fehlen euch die Fähigkeiten oder Geräte dazu, könnt ihr euch keine der vielen schönen Spielkonsolen bauen. Eine Alternative wäre Breadboard RetroPie.

Spielkonsole ohne Löten selber bauen

Zugegeben: Breatboard RetroPie ist auf dezent albern, aber: Für die ersten DIY-Schritte mit dem Raspberry Pi dürfte diese „Handheld“-Konsole durchaus sinnvoll sein. So lernt ihr die Funktionen kennen und versteht die technischen Zusammenhänge. Und: Ihr könnt mit dieser Kreation wirklich zocken. Platziert werden die nötigen Teile auf einem Breadboard, hierzulande auch als Steckplatine bekannt und für wenig Geld erhältlich.

Auf besagtem Breadboard ordnet ihr einen LCD-Bildschirm (2,8 Zoll), einen Raspberry Pi Zero und Buttons an. Diese wiederum werden unter anderem mit Kabeln verbunden. Angetrieben wird der Mini-PC mit vier AA-Batterien, die sich ebenfalls auf der Platine befinden. Das alles steckt ihr nur auf das Board, sodass eben das Löten gar nicht nötig ist.

Seht ihr euch als blutige Anfänger, möchtet aber endlich mal eine eigene Konsole erschaffen, dann dürfte die Anleitung bei Instructables.com echt praktisch sein. Als Software kommt das namensgebende RetroPie zum Einsatz, ihr könnt also allerlei klassische Spielkonsolen emulieren und verwenden.

Summary
Breadboard RetroPie: Für diese minimalstische DIY-Spielkonsole müsst ihr nicht löten
Article Name
Breadboard RetroPie: Für diese minimalstische DIY-Spielkonsole müsst ihr nicht löten
Description
Diese Retro-Spielkonsole könnt ihr selber bauen – und das, ohne Teile im 3D-Drucker zu produzieren oder irgendwelche Kabel zu löten. Nur schön sieht das Ergebnis nicht aus.
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
http://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:

Kommentar schreiben