Bryx

Intelligente LEGO-Steine mit Smartphone- und Arduino- Anbindung

13. September 2013 • 18:38 Uhr

Teilen:
Unscheinbar aber mit vielen Möglichkeiten. (Foto: Kickstarter)

Schon einige Tüftler hatten die Idee, LEGO-Steine zum Leben zu erwecken. BrickPi soll beispielsweise einen Raspberry Pi mit den Kult-Steinen verbinden, in ähnliche Richtungen schielen auch Sonys Tony-to-Life-Ansätze oder gar ATOMS, die die Klötze mit Sensoren versehen. Neu ist dagegen Bryx, die Steinchen ehemaliger Raketenforscher. Diese dienen als Schnittstelle zwischen LEGO und der Arduino-Plattform, die freilich etliche kreative Möglichkeiten mit sich bringen könnte.

Zu Beginn sollen fünf Bryx-Varianten angeboten werden, die über Arduino programmiert und somit angesprochen werden können. Neben dem eigentlichen Gehirn, dem ATMEGA328 Microcontroller, gibt’s noch programmierbare LEDs, einen Baustein für das Aufbauen einer Bluetooth-Verbindung zu einem Smartphone/Tablet mit iOS oder Android und einen usbBRYX für die Programmierung und Stromversorgung. Zusammen soll dies alles ausreichen, um aus einem LEGO-Baukasten schon eine ganze Menge mehr herauszuholen – entsprechende Erfahrungen mit Arduino vorausgesetzt. Viele Optionen bringt allerdings auch die dazugehörige App mit, beispielsweise das Wechseln von LED-Farben mittels Spracheingabe.

Perspektivisch ist es von den Schöpfern geplant, weitere Bryx-Komponenten zu veröffentlichen, darunter Motoren, Servos für Roboter oder gar Lautsprecher. Dann wären wir wieder in den gleichen Bereichen wie LEGOs eigene Mindstorms-Angebote oder gar eingangs erwähnte Alternativen.

Trotzdem: Anspruchsvolle LEGO-Fans sollten einen Blick auf Bryx werfen. Die Macher sammeln bei Kickstarter gegenwärtig Geld ein, 100.000 US-Dollar sollen für die Fertigstellung zusammenkommen. Für 15 US-Dolar plus Versand bekommt ihr ein simples Statuslicht in LEGO-Form, das man am Computer programmieren kann. Für ein komplettes Paket mit zahlreichen Einsatzgebieten zahlt man dann auch schon einmal 100 Dollar. Ob sich das lohnt? Das muss jeder selbst entscheiden.

Weitere Details gibt’s bei Kickstarter. Die Finanzierungsphase läuft noch einige Tage, im Januar 2014 könnte die Auslieferung der Bryy an die „Backer“ beginnen.

(via neuerdings)

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 18:58 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 13. September 2013 at 18:09