Bug-a-Salt

Martialische Plastikwaffe gegen Fliegen

23. Juli 2012 • 10:38 Uhr

Teilen:
Die Wumme gegen Fliegen. (Foto: bugasalt.com)

Ìm Sommer können sie schon ziemlich nerven – die Fliegen. Am Essenstisch. Auf der leckeren Torte. Überall. Es gibt mittlerweile viele Lösungen, um diese Insekten zu verscheuchen oder in die ewigen Jagdgründe zu schicken. Und eine neue hat der Tüftler Lorenzo Maggiore parat.

Der ließ die sogenannte Bug-a-Salt-Knarre auf dem Crowdfunding-Portal IndieGoGo finanzieren. Von den 15.000 US-Dollar kamen bisher fast 50.000 Dollar zusammen – obwohl das Projekt noch sieben Wochen läuft. Die Nachfrage nach seiner Flinte ist also groß. Aber ist das ein Wunder? Denn Bug-a-Salt feuert mit handelsüblichem Salz auf Fliegen und andere unerwünschte Tiere, um diese von Speisen und Menschen zukünftig fern zu halten.

Das Prinzip dahinter ist nicht kompliziert: Ihr ladet Bug-a-Salt, zielt auf den „Gegner“ und schießt. Batterien werden aufgrund der mechanischen Bauweise nicht benötigt. Und da nur Salz verwendet wird, ist die Munition auch nicht kostspielig. Die Reichweite ist mit bis zu 1,5 Metern auch recht beachtlich. Für Zweibeiner und größere Tiere sollte Bug-a-Salt glücklicherweise ungefährlich sein.

Interessant: Da das Geld für Bug-a-Salt bereits beisammen ist, kann Maggiore seine Erfindung (bald mit Patent, heißt es) in China kostengünstig produzieren lassen. Schießt ihr jetzt schon 30 US-Dollar vor, erhaltet ihr die Wumme, sobald sie fertig ist – eine Lieferung soll kostenlos nach Europa erfolgen. Ich finde die Waffe trotzdem ganz schön brutal…bin vermutlich ein Weichei. Seid ihr härter als ich – auf der offiziellen Webseite gibt’s weitere Details.

(via IndieGoGo)

Teilen:

2 Kommentare

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 25. Juli 2012 at 19:07
  2. 28. Februar 2015 at 14:02