Bug Racer

Kleine Grillen steuern Spielzeugauto

11. Dezember 2015 • 8:41 Uhr

Teilen:
Ein Tier zum Spielen... (Foto: Mattel)

Ähm. Das ist schon grenzwertig, oder? Bug Racer ist ein Modellauto, das von echten, lebenden Insekten „gesteuert“ wird. Die Grille als Spielzeug? Mattel macht’s möglich!

Der Spielwarenhersteller möchte Grillen bzw. Heimchen, die es hierzulande auch als Lebendfutter für größere Haustiere in Fachgeschäften zu kaufen gibt, zu einem lustigen Spielzeug für Kids machen. Zum einen erhaltet ihr ein Habitat, also einen kleinen Lebensraum für die Kreatur. Das Plastikgefäß soll sich leicht reinigen lassen, das Füttern sei ebenfalls einfach. Und dank eines transparenten Gehäuses habt ihr eure Grille stets im Blick.

In dem kleinen Plastikgefäß lebt die Grille. (Foto: Mattel)
In dem kleinen Plastikgefäß lebt die Grille. (Foto: Mattel)

Quasi Ferngesteuert

Richtig schräg wird es durch das dazugehörige Fahrzeug: Mit Batterien versorgt ihr dieses mit Strom, die Grille wird mit ihrem Habitat in das Vehikel gesteckt. So könnt ihr das Auto mit dem Tier durch die Wohnung fahren lassen. Auch Wettrennen und mehrere Spielmodi sind vorgesehen.

Genauso kann das Lebewesen quasi selbst fahren – vielleicht sogar aus dem Haus flüchten? Ich würde es ihm wünschen. Möglich wird dies durch Sensoren im Inneren des Autos, die bei Bewegungen der Grille aktiv werden und das Mobil bewegen.

Persönlich finde ich dieser Idee schon ziemlich krank, eben weil ein Tier auf diese Art zu einem Kinderspielzeug wird. Ob es Kids auch zu schätzen wissen, mit was sie da umgehen? In den Staaten ist der Bug Racer für knapp 35 US-Dollar erhältlich, käme noch der Preis für ein Heimchen dazu.

Das Habitat wird in das Auto gesteckt. (Foto: Mattel)
Das Habitat wird in das Auto gesteckt. (Foto: Mattel)

Weitere Details bekommt ihr auf der Webseite des Anbieters und bei Toys’R’Us.

Teilen:

Ein Kommentar

Kommentar schreiben