C64 Bass Guitar

Musizieren mit dem alten Heimcomputer

10. Juli 2012 • 13:29 Uhr

Teilen:
Das ist sie - die C64 Bass Guitar. (Foto: Youtube)

Die Bastlerin Jery Ellsworth sorgte bereits vor einigen Jahren für Aufmerksamkeit. Sie kreierte einen winzigen Computerchip, der alle Fähigkeiten des berühmten Commodore C64 bot. Daraus entstand sogar ein echtes Produkt, das zumindest in den Staaten über Homeshopping-Kanäle angeboten und erfolgreich verkauft wurde.

Die Dame ist sichtlich am C64 hängen geblieben, denn nun stellte sie ihre C64-Bassgitarre vor. Sie zweckentfremdete den „ollen“ Brotkasten ordentlich, denn aus diesem erschuf sie ein vollwertiges Musikinstrument. Die technische Basis stammt aus einem alten E-Bass von Ebay, den sie für zirka 50 Dollar erstand.  Das C64-Gehäuse wiederum erhielt sie von einem Freund. Es folgten einige Stunden Arbeit, fertig war die C64 Bassgitarre.

Letztlich ist die Hülle des Commodore-Rechners kaum mehr als die Fassade des E-Bass. Die Piezo-Tonabnehmer baute sie auch selbst.

Witzig ebenfalls: Mittels 18 AA-Batterien wird die C64 Bass Guitar mit Strom versorgt, was rund acht Stunden Spielspaß zur Folge haben soll. Aber glaubt nicht, der C64 würde nicht doch noch verwendet: Die Audiosignale wandern zum berühmten SID-Soundprozessor und werden über eine reguläre Klinkenbuchse ausgegeben. Wie das alles funktioniert? Schaut selbst.

Leider gibt’s die C64 Bass Guitar nicht zu kaufen. Aber nach ihrem ersten C64-Experiment ist nicht ausgeschlossen, dass vielleicht doch noch ein finales Produkt früher oder später angeboten wird? Oder wie wäre es mit einem Kickstarter-Projekt?

(via t3n)

Teilen:

Kommentar schreiben