Catopsys Immersis

Projektor verwandelt euer Wohnzimmer in riesigen Bildschirm

9. Januar 2015 • 15:31 Uhr

Teilen:
So könnt euer Wohnzimmer aussehen. (Foto: Screenshot)

Stellt euch vor, euer Wohnzimmer verwandelt sich in einen riesigen Bildschirm. Dank Immersis soll das bald kein Problem mehr darstellen. Mit diesem LED-Beamer werden drei Wände und die Decke zu einer riesigen Fläche für Games.

Immersis stammt von dem französischen Unternehmen Catopsys, das in diesem Bereich bereits Erfahrungen besitzt, bietet es doch für Bildungseinrichtungen und kommerzielle Zwecke ähnliche Konzepte an. Diesmal hat man allerdings private Nutzer im Visier, darunter explizit Spieler. Auf den ersten Blick erhält man einen regulären Projektor mit 3000 Lumen und typischen HDMI- bzw. DVI- Eingängen. Ebenso verfügt er „nur“ über eine Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel), was ggf. bei größeren Räumen nicht ausreichen könnte. Für kleinere, eher normal dimensionierte Zimmer, dürfte das aber genügen.

Doch wo ist nun die Besonderheit? Canopsys hat eine Lösung entwickelt, mit der ihr die Decke, die linke, rechte und vordere Wand in eine große 2D-Fläche zusammenfasst. Jede Seite wird hierzu so dargestellt, dass im Gesamten ein verzerrungsfreies Bild entsteht. Ein abgedunkelter Raum sollte für das Erlebnis nötig sein. Möglich wird dies wohl durch einen speziellen Bildprozessor und eine Fisheye-Linse.

In der aktuellen Fassung von Immersis müsst ihr noch selbst angeben, wie groß die entsprechenden Wände sind, ebenfalls wird gegenwärtig nur der PC unterstützt, auf dem die Software für die Kalibirierung läuft. Mit Microsoft und Sony werden allerdings schon Gespräche geführt, um den Beamer auch für Konsolen fit zu machen.

Mit einem Preis von 2500 Euro, den ein Projektor kosten soll, richtet man sich wohl nicht an die Casual Gamer. Im November ist mit der Veröffentlichung zu rechnen, die Kickstarter-Kampagne startete pünktlich zur CES 2015. Schießt ihr Geld vor, könnt ihr aktuell wirklich sehr viel sparen – frühe Exemplare gibt’s schon für etwas über 1000 US-Dollar.

Klingt gut? Bei Golem gibt’s ein recht aufschlussreiches Video-Interview mit den Machern. Details zum Beamer gibt’s bei Kickstarter.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: ,

Zuletzt aktualisiert: 18:09 Uhr

Kommentar schreiben