Coffee Table Pi

Günstiger Retro-Wohnzimmertisch zum Spielen

17. Februar 2013 • 8:00 Uhr

Teilen:
Selbst gemacht - der Tisch mit Raspberry Pi-Computer. (Foto: instructables.com)

Toll Jetzt bin ich wieder traurig. Immer dann, wenn ich einen Hightech-Kaffeetisch sehe, muss ich den nicht nur an dieser Stelle vorstellen, sondern auch ein Tränchen aus dem Auge wischen. Zu gerne hätte ich einen Wohnzimmertisch – mit Display, Spiel-Funktionen und anderen Elementen, die man so benötigen könnte.

Eine offensichtlich sehr preisgünstige Variante für ein solches Möbelstück hat der Hobbybastler Graham Gelding gefunden. Der verbaute reguläre Technik, darunter einen 24 Zoll LCD-Display, einen alten Lautsprecher, ein paar Knöpfe sowie einen Joystick. Das eigentliche Herzstück ist der 35 Dollar günstige Raspberry Pi-Minicomputer, der locker in der Lage ist, Arcade-Klassiker abzuspielen. Oder Emulatoren, Mediaplayer und so weiter.

Der daraus entstandene Coffee Table Pi kann, auch dank der ausführlichen Anleitung des Schöpfers, mit gar nicht mal so vielen Mitteln nachgebaut werden. Das Problem ist nur, dass ihr dafür entsprechende Kenntnisse benötigt. Habt ihr diese, dürft ihr den Tisch beliebig verkleinern oder vergrößern, ggf. sogar einen Touchscreen sowie einen regulären PC in das Gehäuse stecken. Die preislich attraktivste Lösung wäre sicher dennoch der Raspberry Pi

Der Clou: Ihr könnt euch eine Schritt-für-Schitt-Anleitung auf Instructables durchlesen oder in Kontakt mit dem Macher treten, wenn ihr Hilfe benötigt. Sogar eine genaue englische Beschreibung gibt’s als PDF zum Gratis-Download. So, und wer baut mir jetzt einen Coffee Table Pi?

(via Geeky-Gadgets)

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 17. Februar 2013 at 8:02