Coleco Chameleon

Neue, alte Retro-Konsole als Nachfolger des ColecoVision

18. Dezember 2015 • 14:33 Uhr

Teilen:
Das Design wurde von Retro VGS übernommen. (Foto: Retro VGS)

Aus einem gescheiterten Crowdfunding-Projekt wird eine „neue“ Spielkonsole. Und noch besser: Mit Coleco Chameleon kehrt ein ehemals berühmter Name zurück in die Retrospiele-Szene.

Erinnert ihr euch noch an das Retro VGS? Vor noch nicht allzu langer Zeit sollten bei Indiegogo 1,95 Millionen US-Dollar für die Fertigstellung der neuen Retro-Spielkonsole eingesammelt werden. Trotz sehr guter und reizvoller Ansätze, gerade für Liebhaber klassischer 2D-Titel, scheiterte das Projekt aufgrund zu hoher Vorstellungen des Erfinders Mike Kennedy.

Moderne tritt auf Vergangenheit. Das Design lehnt sich noch immer an einen Atari Jaguar an. (Foto: Retro VGS)
Moderne tritt auf Vergangenheit. Das Design lehnt sich noch immer an einen Atari Jaguar an. (Foto: Retro VGS)

Comeback. Quasi.

Doch ganz vom Tisch ist das Retro VGS nicht, ganz im Gegenteil: So konnten offenbar Partner gefunden werden, die die Konsole unter einem neuen Namen im Februar 2016 auf der Toy Fair in New York präsentieren möchten, eine Kickstarter-Kampagne folgt wohl zeitgleich. Künftig heißt das Retro VGS Coleco Chamelon. Da klingelt etwas? Kein Wunder, den auf gewisse Weise soll uns ein Nachfolger des damals relativ beliebten ColecoVision erwarten, das Anfang der 1980er Jahre über eine Million Mal verkauft wurde, bevor die Konsole nach dem Videospiel-Crash eingestellt werden musste.

Der Controller. (Foto: Retro VGS)
Der Controller. (Foto: Retro VGS)

Am Konzept wird sich nicht viel ändern: Coleco Chameleon setzt den Fokus auf Pixel-Entertainment wie aus dem 20. Jahrhundert, nur soll es sich weitgehend um Neuentwicklungen handeln, die wie früher auf Modul erscheinen.

Kurz: Eine neue Retro-Konsole mit Coleco im Namen möchte die Herzen der Spieler erobern. Was für Hardware verbaut wird, wie hoch der Preis ausfallen soll und welche Spiele uns erwarten? Das erfahren wir wohl erst Anfang 2016. Einen guten Einblick erhaltet ihr allerdings, wenn ihr euch anschaut, was das Retro VGS bieten sollte. Vermutlich bleibt fast alles gleich.

Ein paar Info-Häppchen erhaltet ihr zusätzlich auf der offiziellen Webseite.

Teilen:

4 Kommentare

  1. Raphael am

    Die Frechheit an sich, ist die Tatsache, dass der Controller ein generischer für die Wii/Wii U ist(abgesehen vom hässlichen Jaguar design und deren Gussformen).

    Antworten
    • Ja, das mit dem Jaguar-Ursprung ist nicht neu, dazu stehen die Macher von Anfang an – seit der Retro VGS-Ankündigung. Ich finde das Design eigentlich gar nicht so übel, auch was den Controller betrifft. Ich meine..wie sollte ein Gamepad denn sonst aussehen? Sehen doch mittlerweile alle ähnlich aus, weil sie ähnliche Funktionen bieten?

      Antworten
      • Raphael am

        Ich meine eher damit, dass die Komponenten der Konsole nicht auf deren Mist gewachsen sind. Der Controller z. B. ist Buchstäblich ein Dritthersteller-Controller für die Wii, welchen man bei EBay bekommt. Der wurde von denen einfach anders lackiert :D

        Antworten
        • Ja, absolut. Ist an sich auch schon ziemlich plump. Aber gerade beim Jaguar-Design gab es wohl auch einen Grund dafür…die originalen Files vom Gehäuse oder so. Irgendwas war da. :)

Kommentar schreiben