Das Flipper Quartett

Kartenspiel rund um die kultigen Pinball-Automaten

22. März 2014 • 9:01 Uhr

Teilen:
Tolle Flippertische als Kartenspiel! (Foto: startnext.de)

Wann standet i hr zuletzt vor einem echten Flipper-Automaten? Bei mir ist es schon eine ganze Weile her, da es hierzulande kaum noch vernünftige Anlaufstellen dafür gibt und mir die Dadddelkisten für den Heimgebrauch doch ein wenig zu teuer und sperrig sind.

Allein deswegen ist Flipper- und Arcademuseum For Amusement Only (FAO) in Seligenstadt bei Frankfurt (mehr dazu hier) auf alle Fälle eine Reise wert. Da ich aber doch ein wenig entfernt davon wohne, werde ich mich die meiste Zeit eben mit dem (hoffentlich) bald erscheinenden Flipper Quartett zufrieden geben.

Die Idee zum Flipper Quartett hatten die Macher der Website nerddreams.com, die bereits vor einiger Zeit ein Retro-Rechner-Quartett erfolgreich via Crowdfunding finanzierten und auf den Markt brachten. Zusammen mit dem FAO möchten sie nun den 32 schönsten Pinball-Automaten des Museums ein Denkmal setzten, indem sie sie fotografisch in einem Flipper Quartett verewigen.

Natürlich werden die Flipper in verschiedene Kategorien unterteilt, um so eine spaßige Kartenspielrunde zu gewährleisten. Als Vergleichswerte werden unter anderem das Baujahr, der Spaßfaktor, der Schwierigkeitsgrad oder die maximale Zahl de Spielbälle gelistet. Echt schade, dass es bisher noch keinerlei Anschauungsmaterial zu diesen Kartendecks gibt.

Der spielbegeisterte junge Mann in dem Video hat euch überzeugt? Dann könnt Ihr Euch unter startnext.de an der Finanzierung des Flipper Quartetts beteiligen. Ein Kartenset kann dort zum Preis von 9,99 Euro bzw. 11,99 Euro geordert werden. Einen Auslieferungstermin für das fertige Spiel gibt es allerdings derzeit leider noch nicht.

Teilen:

Kommentar schreiben