Dickie Toys RC Wild Flippy

Der flotte Flitzer im Praxistest

8. Dezember 2014 • 13:57 Uhr

Teilen:
Staubt diesen wirklich coolen Buggy ab! (Foto: GamingGadgets.de)

Kennt Ihr das? Ihr wollt etwas richtig blöd finden wollt und seid dann beim ersten Ausprobieren total begeistert? So ging es Sven und mir beim Wild Flippy von Dickie Toys.

Was ist das?

Eigentlich hatten wir uns verabredet, um im Park ein paar Action-Fotos des Orbotix Ollie zu machen. Sven erzählte mir aber am Telefon, dass er auch noch dieses komische ferngesteuerte Auto testen müsste.

Ich schaute mir ein paar Videos an, bei denen ein kleiner Junge mit einem Monstrum von Auto durch den Großstadtdschungel fuhr. Nicht unbedingt ansprechend, wenn man „erwachsen“ ist. Das hatte ich Sven dann auch lachend gesagt.

Überraschung!

Nachdem wir die Fotos für den Ollie-Artikel fertig hatten, griff Sven in seinen Rucksack und packte den Wild Flippy aus. Und er ist wirklich gigantisch! Er besitzt locker die Fläche eines normalen Sofakissens. Die Fernbedienung wirkt dagegen winzig, sie ist natürlich für Kinderhände gemacht. Steuern lässt sich der Dickie nach der Panzerfahrmethode. Drückt man den linken Stick nach vorne, bewegen sich die linken Ränder vorwärts. Das Auto fährt vor oder zurück, je nachdem in welche Richtung man beide Sticks drückt. Ein Stick vor, einer zurück und es dreht sich im Kreis.

Erstes Kichern über das doofe Design wandelten sich aber schnell in große Begeisterung um. Es machte unglaublich viel Spaß, mit dem Wild Flippy über Wurzeln zu springen, ihn kreiselnd Laub aufwirbeln zu lassen oder zu schauen, ob man ihn beim Fahren gegen eine Wand umkippen und weiter fahren lassen kann. Der Dickie kann nämlich von beiden Seiten gesteuert werden. Auf der Oberseite ist er grün wie ein Laubfrosch lackiert, die untere Seite dagegen kommt mit grauroten Farbtönen etwas martialischer daher. Und hier habe ich auch meinen einzigen Kritikpunkt. Fährt der Dickie auf dem Kopf, muss er rückwärts gesteuert werden. Das fand ich etwas verwirrend. Ein Sensor oder Umschalter auf der Fernbedienung wäre toll gewesen.

Fazit: Spaß!

Über eine Langzeitmotivation für Erwachsene verfügt der Dickie Toys RC Wild Flippy sicherlich nicht, aber dafür ist er ja auch nicht gemacht. So etwas in klein könnte mir sehr gut gefallen. Das „Kind im Manne“ erfreut der Wild Flippy aber schon. Und wenn das funktioniert, dann hat ein Kind damit sicherlich genauso viel Freude. Löblich ist auch, dass DickieToys noch einen Akku mitsamt Ladegerät sowie eine Batterie für die Fernbedienung beiliegt. Ein Überladeschutz oder zumindest eine Lampe, die anzeigt, dass der Akku voll ist, wäre praktisch gewesen.

Weitere Details findet ihr auf der Hersteller-Webseite von DickieToys. Kaufen könnt ihr euch das Vehikel unter anderem bei Amazon für rund 50 Euro.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Teilen:

Kommentar schreiben