DIY Schlagzeug

Elektronisches Drumkit für unter 100 Euro

19. Oktober 2016 • 12:25 Uhr

Teilen:
Sieht seltsam aus, funktioniert aber. (Foto: Instructables)

Ein elektronisches Schlagzeug ist nicht gerade günstig. Doch mit etwas Geschick und der richtigen Elektronik könnt ihr euch auch eines selber bauen – für weniger als 100 Euro.

Halbwegs vernünftige E-Drum Sets kosten selten unter 200 Euro. Für nicht einmal die Hälfte baute der Tüftler Victor ein komplettes E-Schlagzeug nach. Zum Einsatz kamen MDF-Holzplatten aus dem Baumarkt, ein Arduino Mega-Microcontroller, diverse Sensoren sowie Kabel, Widerstände und Vorstellungen davon, wie ein elektronisches Schlagzeug überhaupt aufgebaut.

Holz und Vinyl aus dem Baumarkt. (Foto: Instructables)
Holz und Vinyl aus dem Baumarkt. (Foto: Instructables)

Holz und Programmierung

Die Drum Pads wurden aus besagtem Holz gesägt, die nötigen Membran-Flächen bestehen aus EVA, also einer Art Vinyl-Plane, die es auch im Baumarkt zu kaufen gibt und häufig bei Swimming Pools verwendet wird.

Badelatschen? Kann man auch gebrauchen... (Foto: Instructables)
Badelatschen? Kann man auch gebrauchen… (Foto: Instructables)

Becken (Zimbel) und Pedale wurden auch aus Holz und allerlei anderen Teilen erschaffen. Die Sensoren wiederum erhielten eine Verbindung zum Arduino, der die akustischen Eingaben verarbeitet sowie zu einem Verstärker ausgibt. Theoretisch ist es möglich, das DIY Schlagzeug als Midi-Controller für einen Rechner einzusetzen. Für „Guitar Hero“-Klone wie „Phase Shift“ zum Beispiel.

Der Schöpfer meint, dass die Materialkosten bei ungefähr 70 Euro lagen, dazu käme natürlich noch die Zeit für den Bau des elektronischen Schlagzeugs. Eine Anleitung findet ihr bei Instructables.com. Ich finde: coole Sache!

Teilen:

Kommentar schreiben