DJI Phantom 3 Standard

Hightech-Quadrocopter wird langsam bezahlbar

6. August 2015 • 14:42 Uhr

Teilen:
Sie verfolgt euch selbständig. (Foto: DJI)

Die DJI Phantom 3 gilt als eine der erfolgreichsten und besten Quadrocopter für ambitionierte (Hobby)-Flieger. Mit der neuen Standard-Edition wird sie auch preislich attraktiver für den Massenmarkt.

Um es vorweg zu nehmen: Die Phantom 3 Standard kostet 919 Euro. Trotz des stolzen Preises schafft es der Hersteller zum ersten Mal, die 1000 Euro deutlich zu unterbieten. Bisher ging es bei 1099 Euro für die Advanced-Edition los, die Phantom 3 Professional liegt sogar bei knapp 1400 Euro.

Für den Sommerurlaub gut geeignet, was? (Foto: DJI)
Für den Sommerurlaub gut geeignet, was? (Foto: DJI)

Alles beim Alten

Wo wurde also gespart? Glücklicherweise nicht bei der eigentlichen Technik. Nach wie vor erhaltet ihr einen wertigen Multicopter mit mehreren Automatik-Modi für Einsteiger. Wegpunkte (Waypoint Navigation) können auf einer Strecke festgelegt und abgeflogen werden. Oder das gute Stück folgt euch automatisch bzw. umkreist Sehenswürdigkeiten. Für Anfänger ebenfalls spannend: Die Phantom 3 Stand kann selbständig starten und landen oder zu euch zurückkehren. Die komplette Konstruktion wurde nicht verändert, genauso bekommt ihr wieder eine Fernbedienung spendiert, die über eine Halterung für euer Smartphone verfügt. Dank WIFI Range Extender werden in Echtzeit Videos von der Drohne zum Mobiltelefon übertragen – in 720p-Auflösung.

Die Remote für die Phantom 3 Standard. (Foto: DJI)
Die Remote für die Phantom 3 Standard. (Foto: DJI)

Die einzige Änderung gegenüber den anderen Modellen betrifft die Kamera. Jetzt erhaltet ihr „nur“ noch eine 12 Megapixel-Cam mit 2,7K-Sensor (1/2.3“). Die maximale Auflösung liegt bei 4000 x 3000 Pixel, mit 94° erwartet euch ein Weitwinkel mit einer geringen Verzerrung. Gut klingt die lichtstarke Blende mit f/2.8. Zeitraffer-Aufnahmen, Videos in maximal 30fps (in 2704 x 1520 und 1920 x 1080 Bildpunkten) bzw. bis zu 60fps bei 1280 x 720 Bildpunkten sind möglich. Aufnahmen werden auf einer 8GB großen microSD-Speicherkarte gesichert. Und wie gewohnt ist die Kamera an einem 3-Achsen-Gimbal befestigt, der via Remote um -90 bis 30 Grad geneigt werden darf.

Ab sofort erhältlich

Der 4480 mAh Akku hält bis zu 25 Minuten, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei maximal 57,6km/h. Also zum Glück, dass es Automatik-Modi gibt, die Barometer, Kompass und GPS-Modul berücksichtigen.

Wenn ihr mich fragt: 919 Euro klingen hervorragend. Und es hat ganz den Anschein, als möchte DJI vor allem dem Konkurrenten Parrot mit seiner Bebop Drone und dem Skycontroller Paroli bieten. Dessen Paket kostet knapp 900 Euro…

Weitere Details zur ab sofort erhältlichen DJI Phantom 3 Standard bekommt ihr direkt beim Hersteller.

Teilen:

Kommentar schreiben