DJI Phantom Quadrokopter RTF

Der perfekte Flieger für alle?

14. Februar 2013 • 10:16 Uhr

Teilen:
Eine normale Remote. (Foto: dirosign.de)

So faszinierend diese Quadrocopter auch sind – es ist nicht allzu leicht, das passende Modell für sich selbst zu finden. Nehmen wir beispielsweise die populäre AR Drone. Ein großartiger Flieger mit unzähligen Möglichkeiten und Verbesserungsoptionen. Es bleibt allerdings bei der Steuerung mittels eines Smartphones oder Tablets. Das könnte manch weniger erfahreneren Nutzern einen Strich durch die Rechnung machen – Stichwort Bewegungssensoren und Touchscreen mit der damit verbundenen Ungenauigkeit.

Die Alternative? Wie wäre es mit dem DJI Phantom Quadrokopter RTF? Der mag vielleicht nicht das schönste Flugobjekt der Welt sein, aber er besitzt einige echt spannendeFunktionen.

Praktisch: Er wird komplett fertig ausgeliefert, ihr müsst ihn also nicht selbst zusammen bauen oder dergleichen. Das Phantom erhält zudem eine vorkonfigurierte Fernsteuerung (6 Kanäle, 2,4GHz) zum sofortigen Loslegen. Wir reden hier über eine Remote für die – sagen wir mal – klassische Kontrolle. Das allein ist für mich schon ein gewaltiger Pluspunkt. Hinzu gesellen sich im Grunde alle Features, die auch eine AR Drone bietet: Ihr seid in der Lage, dank einer mitgelieferten Kamerahalterung eine GoPro Hero 2-Cam auf der Unterseite zu befestigen, sodass ihr von euren Abenteuern Videos aufnehmen könnt. Ebenso besitzt das Monstrum (immerhin ein Durchmesser von 35cm bei einem Gewicht von fast 1000 Gramm) ein integriertes GPS-System für die DJI-Naza Flugsteuerung. Das garantiert ruhige Flüge – was bei einer vorhandenen Kamera schließlich Sinn macht.

Richtig klasse ist in meinen Augen die integrierte LED-Beleuchtung, beispielsweise für nächtliche Exkursionen.  Flackernde Rotlicht zeigt euch stets, wo sich euer Phantom befindet. Der 2200 mAh starke LiPo-Akku sollte für längere Flüge geeignet sind, aufgeladen wird er über ein vorhandenes Ladegerät. Es ist von 10-15 Minuten Spaß die Rede, bevor wieder Saft benötigt wird. Ist also noch im normalen Bereich.  Vier weitere AA-Batterien benötigt noch die Fernsteuerung, sonst kann es nach dem Kauf an sich sofort loslegen.

Leider hat der DJI Phantom Quadrokopter RTF seinen Preis. Ihr zahlt für den Quadrocopter zum Beispiel bei Dirosign 569 Euro. In dem Fall ist die AR Drone, die es schon ab 300 Euro gibt, deutlich günstiger. Mein persönlicher Favorit wäre dennoch das Phantom mit seinen drei Flugmodi (Manual, Attitude und GPS und der Fluggeschwindigkeit von stolzen 10 Metern pro Sekunde.  Ein ausführlicher Praxistest wäre hier schon sehr reizvoll, denn ob er auch im Alltag so toll ist wie er klingt?

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 14. Februar 2013 at 10:02