DreamHack Leipzig

Größtes eSports-Festival in Deutschland im Januar 2016

2. Juni 2015 • 13:49 Uhr

Teilen:
So wird die DreamHack beworben. (Foto: Screenshot / Twitch)

Wow, ich bin überrascht. Noch vor ein paar Tagen teaserte unter anderem die Leipziger Messe ein neues Gaming-Festival an. Jetzt steht fest: Die DreamHack kommt nach Deutschland!

Die DreamHack mit ihrem Ursprung in Schweden gehört längst zum weltgrößten Festival im Bereich eSports. Nun findet die Turnier-Veranstaltung vom 22. Bis zum 24. Januar 2016 in Leipzig auf dem dortigen Messegelände statt. Die offizielle Plattform des Originals wird in der sächsischen Großstadt veranstaltet, Kooperationspartner ist der Rechner-Hersteller Schenker Technologies.

eSports und mehr

Erstaunlich ist in meinen Augen durchaus, dass es die Verantwortlichen schafften, die DreamHack nach Leipzig zu holen. Dabei wird betont, dass es sich nicht nur ein gewöhnliches eSports-Event handelt, sondern um eine Großveranstaltung, bei der 56 Stunden Spaß und Action geboten wird. In einem riesigen LAN-Bereich messen sich 1000 Spieler, kämpfen gemeinsam bzw. gegeneinander und hoffen auf Siege und damit verbundene Preisgelder.

Die Verantwortlichen auf der Pressekonferenz. (Foto: Screenshot / Twitch)
Die Verantwortlichen auf der Pressekonferenz. (Foto: Screenshot / Twitch)

Besucher sollen natürlich mitfiebern, aber es wird noch etwas mehr geboten. So ist von einer DreamExpo die Rede, bei der sich Unternehmen prsäentieren und Produkte aus den Bereichen Hardware, Software, Games und Zubehör vorstellen werden. Ein DreamStore lädt zum Kauf allerlei Produkte ein. Ein Oldschool-Bereich, Cosplayer und das Auftreten bekannter Stars aus der eSports-Szene runden das Gesamtprogramm ab.

Cosplay-Tussis

Unter anderem im Livestream bei Twitch hieß es mehrfach, dass es nicht das Ziel sei, die damalige Games Convention (der Vorgänger der gamescom in Köln) zu wiederholen, vielmehr möchte man ein modernes Mega-Spektakel für eSports-Fans und Gamer erschaffen. Ziemlich plump dagegen in der Übertragung der Pressekonferenz waren die zwei Cosplay-Mädels. Ich meine: Was soll damit vermittelt werden, wenn beispielsweise Markus Geisenberger von der Leipziger Messe sagt, Spiele seien in der Mitte der Gesellschaft angekommen – mit leicht bekleideten Damen, die nur dumm rumstehen? Na, sauber! Ein kleiner Trost: Ein verkleideter, vermummter Typ fehlte nicht – das ist ja fast gleichberechtigt.

Merkt euch den Termin. (Foto: DreamHack Leipzig)
Merkt euch den Termin. (Foto: DreamHack Leipzig)

Abgesehen von diesem Aspekt, über den es sich vermutlich gar nicht aufzuregen lohnt, wünsche ich den Machern viel Erfolg. Und ein wenig hoffe ich auch, dass man abseits der eSports-Anhänger noch ein großes Publikum begeistern kann.

Haltet einfach die extra eingerichtete Webseite im Auge. Dort wird sicherlich bald verraten, welche Aussteller auf der DreamHack Leipzig mit von der Partie sind. Ab Ende August sollen die Tickets für Besucher und Spieler verkauft werden.

Teilen:

Kommentar schreiben