Drink-S

Mülleimer bringt Getränke via Smartphone

9. Mai 2014 • 16:25 Uhr

Teilen:
Das ist er - der vielfältige Roboter. (Foto: Drink-S)

Alexander Brehl (18) und Saber Kaygusuz (17) haben Respekt verdient. Die beiden Auszubildenden aus Oberasbach bei Nürnberg steckten eigenen Aussagen zufolge über 1000 Stunden in einen Papierkorb, aus dem sie einen fahrenden Getränkelieferanten bauten. Coole Sache!

Drink-S basiert tatsächlich auf einem alten Papierkorb, der mit moderner Technik versehen und programmiert wurde. Ein Raspberry Pi wird über WLAN mittels einer Android-App und einem Smartphone oder Tablet angesprochen. Der Minirechner setzt die Motoren in Gang, eine komplette Fernsteuerung des Apparats ist so möglich. Doch längst nicht genug: Auf Knopfdruck wird ein Getränk nach Wahl (Cola, Fanta, Spezi) serviert. Im Inneren des Roboters wird die Limo in einen Plastikbecher über ein Schlauchsystem gefüllt, selbständig fährt dieser dann heraus. Im Gehäuse befinden sich fünf Flaschen á 1 Liter, was wohl für ein durchschnittlich großes Büro für einen Tag genügen könnte.

Die beiden Erfinder, die gerade ihre Ausbildung als Elektroniker und Fachinformatiker begonnen haben, verfolgen noch weitere Ziele. Ein User-Interface auf Basis eines 7-Zoll-Android-Tablets ist vorgesehen, auch am Benutzerkomfort möchte man noch feilen. Und der mechanische Ablauf wird außerdem verbessert. Später soll man sogar zu zuvor programmierten Uhrzeiten einen Kaffee serviert bekommen. Sehr spannend klingt, dass das Duo eine Spülmaschine integrierten will, um so Gläser intern zu reinigen und wieder zu verwenden. Das wäre sicherlich umweltfreundlicher als Plastikbecher. Angetrieben wird das alles von einem mächtigen Blei-Akku, der bei dem jetzigen Modell eine Woche aushält.

Wie es mit Drink-S weitergehen wird? Ich bin gespannt. Weitere Details erhaltet ihr auf Drink-S.com.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Kommentar schreiben