Edwin the Duck

Awww! Das erste smarte Quietscheentchen der Welt!

13. Januar 2015 • 9:09 Uhr

Teilen:
Edwin the Duck. (Foto: PiLab)

Awwwww! Ist die süß! Dieses Quietscheentchen möchte ich haben! Mir doch egal, ob das eigentlich nur für Kinder geeignet ist. Denn Edwin the Duck hat auch eine Menge zu bieten. Ja, das ist eine gute, alte Spielzeugente zum Baden. Doch im Inneren steckt jede Menge Technik, die eine Bereicherung für Groß und Klein ist.

Edwin The Duck ist die erste smarte Quietscheente der Welt. Tja, auf solch eine Idee muss man erst einmal kommen. Allerdings verbergen sich in der gelben Gummikreatur clevere Ansätze. Beispielsweise wurde ein Temperatur-Sensor integriert, der Eltern informiert, wenn das Wasser in der Badewanne zu heiß für den Nachwuchs ist. Möglich wird dies durch eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone oder Tablet, die auch weitere Vorzüge bringt. Unter anderem spielt ihr schnurlos über die verbauten Speaker Lieblingsmusik ab – ja, auch unter der Dusche oder beim Planschen.

Zusätzlich sind Apps vorgesehen, die Edwin in einen interaktiven Geschichtenerzähler verwandeln. Ferner dient der Kerl als Nachtlicht, hier sitzt er im besten Fall in seinem Nest (die Ladestation) auf dem Nachttisch. Aufgrund mehrerer LEDs kann der Kleine sogar leuchten – passend zur aktuellen Verwendung.

Ihr sehr schon: Edwin the Duck hat einiges zu bieten. Mir ist es ehrlich gesagt ein Rätsel, wieso die Erfinder bei ihrer Kickstarter-Kampagne vergangenen Dezember nicht die verdiente Aufmerksamkeit erhielten. Stattdessen brachen sie das Projekt auf dem Crowdfunding-Portal ab, um es selbst noch einmal und mit etwas mehr Ruhe zu versuchen. Auf der CES 2015 trat Edwin als funktionierender Prototyp schon einmal auf, diesen Frühling soll der neue Freund für Kids und ihre Eltern ab 100 US-Dollar (rund 80 Euro) erhältlich sein. Das ist nicht gerade ein Schnäppchen, aber in Anbetracht der Tatsache, dass allerlei Apps gratis sein sollen, könnte das schon angemessen sein.

Weitere Details erhaltet ihr auf der extra eingerichteten Webseite. Dort könnt ihr euch bei Interesse vormerken lassen, möchtet ihr einen Edwin adoptieren.

Teilen:

Kommentar schreiben