Elasticcon

Flexibler Gürtel-Controller für den Alltag und VR?

3. Juli 2015 • 13:31 Uhr

Teilen:
Er ist immer mit dabei. (Foto: Output.DD)

Ein neuartiger Controller, den ihr am Gürtel tragt und jederzeit einsetzen könnt, wo er gebraucht wird – der Elasticcon wäre auch prima für Virtual Reality-Spiele geeignet.

Der Controller wird an einem Gürtel direkt an der Hose befestigt. Interessanter Ansatz: Ihr könnt diesen mittels einer stabilen Schnur aus der Halterung und so näher zu euch an den Körper heran ziehen. Auf der Oberseite befindet sich ein Joystick, der sogar über Vibrationsfunktionen verfügt. Zwei Knöpfe fehlen nicht.

Das Innenleben. (Foto: Output.DD)
Das Innenleben. (Foto: Output.DD)

Als besonders vielversprechend empfinde ich die Möglichkeiten: Nicht nur der Joystick und die Tasten ermöglichen eine Bewegung von Objekten oder dergleichen, auch werden die Armbewegungen berücksichtigt, sprich: Bewegungssteuerung kann zusätzlich genutzt werden. Statt Gestensteuerung erhaltet ihr durch das Gerät in der Hand ein echtes, haptisches Feedback.

Wozu soll das gut sein?

Schöpfer Konstantin Klamka sieht vor allem in alltäglichen Anwendungen einen Mehrwert, zum Beispiel beim vereinfachten Zoomen bei Google Earth oder beim Durchblättern von Dokumenten – unter anderen bei Inhalten, die an die Wand projiziert werden. Aber das auf Arduino basierende Eingabegerät, das via Bluetooth mit einem Rechner verbunden wird, könnte ich mir sehr gut für VR-Anwendungen und entsprechende Spiele vorstellen. Ein intuitiv zu bediendender Controller, der sich am Körper befindet und bei Bedarf genutzt wird – das wäre praktisch.

Präsentiert wurde der Elasticcon zuletzt auf der Output.DD, einer Veranstaltung der Informatik-Fakultät der TU Dresden. Im Rahmen dieser Projektschau gewann der Controller den zweiten Platz für das innovativste und kreativste Projekt. Weitere Teilnehmer des Wettbewerbes waren Phänomene mit Oculus Rift, eine riesige Projektionsfläche mit Kinect oder die FlexiWall. Das sind alles spannende Ansätze….

Weitere Details zu dem Prototypen findet ihr auf der extra eingerichteten Webseite.

Teilen:

Kommentar schreiben