Emperor 200

Der perfekte Arbeitsplatz

4. April 2012 • 15:19 Uhr

Teilen:

Ihr habt genug von eurem blöden Schreibtisch samt unbequemem Stuhl und winzigem 17-Zoll-Monitor? Ihr braucht endlich einen zeitgemäßen Arbeits- und Spieleplatz? Das kanadische Unternehmen MWELab hat die Lösung parat. Den Emperor 200.

Der Emperor 200 ist die wohl luxuriöseste Art, seinen Job zu erledigen oder halt ein schönes Spielchen zu zocken. Denn der perfekt ergonomisch geformte Ledersitzl ist mit allerlei praktischen Dingen ausgestattet. Beispielsweise könnt ihr drei 24 Zoll LED-Displays direkt vor eure Augen katapultieren lassen. Möglich macht dies eine bewegliche Rückseite, die ähnlich wie ein Skorpion-Stachel funktioniert. Oder anders gesagt: Die Monitore und auch der Stuhl können so nach oben oder unten gefahren werden, damit ist jede noch so kuriose Sitz- oder Liegeposition möglich.

Den Emperor 200 gibt es auch in roter Farbe (Foto: mwelab.com)
Den Emperor 200 gibt es auch in roter Farbe (Foto: mwelab.com)

Als wäre das nicht schon dekadent genug, bietet der Emperor 200 noch ein paar weitere Feinheiten. Wie wäre es mit einem Luftfiltersystem für genügend Sauerstoff? Vielleicht noch ein komplette Touchscreen-Kontrolle? Eventuell eine Licht-Therapie zur Entspannung? All das besitzt das Gerät nämlich auch. Und Ablageflächen für Maus sowie Tastatur dürfen freilich nicht fehlen.

Ihr wollt euch den Emperor 200 kaufen? Kein Problem, nur habt ihr auch knapp 35.000 Euro (zzgl. Versandkosten) übrig? Wenn ja, dann könnt ihr euch auf der Hersteller-Webseite informieren und das edle Stück Hightech vorbestellen. Oder ihr entscheidet euch für das kleinere Vorgängermodell – das gibt’s schon für schmale 4700 Euro. Die PC-Technik ist übrigens nicht inbegriffen. Bei den Schnäppchenpreisen kein Wunder…

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: ,

Zuletzt aktualisiert: 15:19 Uhr

Kommentar schreiben