eSfere

Android-Spielkonsole mit Wii U-Ansatz zum schmalen Preis

12. Dezember 2012 • 14:17 Uhr

Teilen:
Lustiges Design. Aber auch ein echtes Produkt? (Foto: indigogo.com)

Die Android-basierte Spielkonsole OUYA wurde erfolgreich bei dem Crowdfunding-Portal Kickstarter finanziert, im April soll das Gerät mit dem mobilen Google-Betriebssystem für 99 US-Dollar in den Handel kommen.  Zumindest sieht es ganz gut aus, dass bei dieser Spielekiste nicht Tausende Kunden um ihr Geld gebracht werden. Bei der heute offiziell vorgestellten Konsole eSfere bin ich mir nicht sicher, ob das nicht womöglich wieder ein potentieller Fake ist  – ähnlich wie zuletzt OTON.

Auch hier sammeln die gänzlich unbekannten Verantwortlichen, die erst Mitte November ein US-Unternehmen gründeten und eine Webseite an den Start brachten, Geld ein, um ihre Spielkonsole namens eSfere fertigstellen zu können. Auf Indiegogo möchte man 390.000 US-Dollar von begeisterungsfähigen Gamern einsammeln. Wenn das Ziel erreicht wird, soll uns eine leistungsfähige Spielkonsole mit einem Controller erwarten, der frappierend an das Tablet der Wii U erinnert.

Der Reihe nach: eSfere soll einen Tegra 3-Quadcore-Prozessor, 2GB RAM, 16GB Flash-Speicher, zwei USB-Ports, Bluetooth, WIFI 802.11 b/g/n, Ethernet-Anschluss und einen HDMI-Ausgang (1080p) erhalten. Als Betriebssystem kommt Android 4.1 mit vollem Zugriff auf Google Play zum Einsatz. Das bedeutet, dass ihr auf alle aktuellen Apps und Spiele Zugriff habt. Doch nicht genug:  Mittels des Touch & Play-Gamepads mit integriertem Gyroskop, Beschleunigungssensor und Mutitouch-Fläche sollt ihr ähnlich wie auf der neuen Wii U zocken können. Gegenüber dem Tablet-Controller der aktuellen Nintendo-Konsole erhaltet ihr hier allerdings ein Touchpad – vergleichbar mit der Rückseite der PlayStation Vita. Auf diese „leere“ Fläche könnt ihr eure Finger bewegen, draufdrücken und so die Eingaben ausführen, die ihr auf dem großen HDTV seht. Zusätzlich soll es Folien geben, die ihr auf das Touchpad klebt und somit in ein Joypad mit Buttons verwandelt.

Aber es existieren genügend Gründe, skeptisch zu sein.  Abgesehen von ein paar Photoshop-Bildern gibt es offenbar keine Bilder richtiger, echter Prototypen. Dabei soll eSfere bei Erreichen der Finanzierungssumme schon im Juli 2013 ausgeliefert werden – vielleicht sogar mit dem schnelleren Tegra 4-Prozessor, den Hersteller NVIDIA noch nicht einmal offiziell angekündigt hat. Ferner wird nicht verraten, wie das Touchpad Verbindung zur schon ganz neckisch aussehenden Konsole aufbaut. Via WIFI? Bluetooth? Infrarot?

Richtig skurril finde ich, dass ihr optional auch Blumenvasen (!) kaufen könnt, die zur stylisch anmutenden eSfere passt. Warum auch immer. Der externe Flash-Speicher (128GB für 59 Dollar) im ähnlichen Design macht wohl mehr Sinn. Die Konsole mit Controller gibt’s ab 99 US-Dollar – zuzüglich Versand nach Europa (15 Dollar). Sieben Kolorierungen sind vorgesehen, die könnt ihr bei Indiegogo ebenfalls auswählen. Dann zahlt ihr 125 Dollar plus Versandkosten.

Klar, das ist nur geringfügig teurer als die technisch ähnlich ausgestattete OUYA, aber ich bleibe misstrauisch. Und was meint ihr?

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 13:40 Uhr

Ein Kommentar

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 12. Dezember 2012 at 14:12