EzeeCube

Modularer Mediaplayer mit Slots für SNES- und MegaDrive-Spiele

7. Juli 2014 • 14:46 Uhr

Teilen:
Das Gerät mit mehreren Modulen. (Foto: indiegogo)

Kleine Mediaplayer und Set-Top-Boxen gibt’s einige. Der Ansatz vom EzeeCube ist allerdings ein neuer: Das modulare System ermöglicht es euch, das Gerät bei Bedarf zu erweitern. Wollt ihr einfach nur eine Maschine, die Inhalte aus dem Netz streamt? Oder doch auch noch einen Blu-ray-Player, einen TV-Tuner, einen persönlichen Cloud-Speicher oder vielleicht doch noch eine Retro-Spielkonsole?

Das Konzept vom EzeeCube ist simpel, aber clever: Ihr erhaltet eine Basis-Einheit, die über einen Dualcore-Prozessor mit 1GHz verfügt, genauso über 4GB Flash-Speicher und 1GB RAM. Eine 1TB große 2,5 Zoll Festplatte mit 5400 RPM ist ebenfalls dabei, wichtige Anschlüsse wie SD-Kartenslot, USB 2.0-Port, micro-USB (OTG), HDMI 1.4 Ausgang, optischer Audio-Port und Ethernet gibt’s genauso wie 802.11n WIFI und Bluetooth 3.0. Der mit Linux angetriebene EzeeCube genügt locker, um Filme, Musik oder Bilder im heimischen Netzwerk zu streamen, sogar das Synchronisieren zwischen stationärem Player und Geräten mit iOS, Android, Windows sowie MacOS X ist ein Kernelement. Doch das alleine genügte den Erfindern nicht.

Das Gerät mit mehreren Modulen. (Foto: indiegogo)
Das Gerät mit mehreren Modulen. (Foto: indiegogo)

Es wird sogar noch besser: Benötigt ihr weitere Funktionen, steckt ihr auf den EzeeCube zusätzliche Module. Geplant sind unter anderem ein DVD- Laufwerk zum Anschauen  von Filmen am Fernseher. Ein Blu-ray-Drive wird bei Bedarf folgen. Und wer später mehr Speicher benötigt, um all seine Fotos vom Smartphone, Tablet, der Digicam etc. an einem Ort zu haben, steckt einfach ein weiteres Modul mit einer zusätzlichen 1TB-Festplatte auf den EzeeCube. Ein TV-Tuner ist wohl auch geplant. Ohnehin setzen die Macher auf offene Plattformen, dank OpenSource sollen andere Hersteller weitere Module für den EzeeCube anbieten können – feine Sache.

Und was ist da für uns Spieler interessant? Nun, aktuell gibt’s von den Schöpfern schon konkrete Pläne für ein Retrogamer-Modul namens EzeePlay, mit dem ihr originale Cartridges von eurem SNES oder MegaDrive nutzen dürft. Das läuft dann über die XBMC-Mediaplayer-Software als Erweiterung bzw. Emulator. Die Steuerung dürfte dann mit regulären USB-Controllern erfolgen.

Weitere Features sind bei einem Erfolg des EzeeCube nur eine Frage der Zeit. Und bisher sieht es für das Teil auch nicht übel aus. Bei Indiegogo sammeln die Verantwortlichen gegenwärtig 75.000 US-Dollar ein – das Ziel wurde bereits geknackt. Dabei geht es preislich offiziell bei 299 US-Dollar für die Hauptzentrale los, zusätzliche Module kosten extra. Allerdings können diejenigen, die Geld vorschießen, noch eine Menge Geld sparen. Regulär wird der EzeeCube im Laufe des nächsten Jahres erscheinen.

Bereits geplant: Retrogamer-Modul. (Foto: indiegogo)
Bereits geplant: Retrogamer-Modul. (Foto: indiegogo)

Weitere Details gefällig? Schaut bei Indiegogo vorbei. Persönlich finde ich die Idee total klasse, empfinde aber die Hardware des Linux-basierten Rechners doch etwas schwach. Da hoffe ich, dass ein flotter Quadcore mitsamt 2GB für mehr Spaß sorgen wird. Denn auch ein XBMC frisst schon ziemlich viele Ressourcen…

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 12:07 Uhr

Kommentar schreiben