Flitchio

Smartphone-Case mit integriertem Game-Controller

9. Juli 2015 • 9:03 Uhr

Teilen:
Praktisch beim Spielen? (Foto: SUPENTA)

Ein stabiles Case fürs Smartphone, das zugleich ein unauffälliger Game-Controller ist? Flitchio möchte das mobile Gaming deutlich verbessern.

Etliche Ansätze für Game-Controller und Gamepad-Erweiterungen für Smartphones wurden die vergangenen Monate und Jahre vorgestellt. Die Idee von Flitchio ist recht neu und eigentlich sehr gut: Denn beim oberflächlichen Betrachten sieht das Zubehör wie eine robuste Schutzhülle für das Mobiltelefon aus. Auch gibt’s auf der Vorderseite keine Sticks und Buttons. Stattdessen reduzierten die Macher die Arten der Eingaben auf zwei druckempfindliche Joystick-Scheiben, die an die des 3DS erinnern. Diese befinden sich auf der Rückseite und sollen zwei reguläre Analogsticks vollständig ersetzen. Zudem bekommt ihr noch zwei Schultertasten serviert.

Viel ist das also nicht, und genau das dürfte das Problem sein: Spiele müssen auf die vereinfachte Bedienung ausgelegt sein. Immerhin können Tasten selbst belegt (Mapping) werden. Eine Ecke schwieriger stelle ich mir das Spielen an sich vor. Ihr bedient die Joysticks mit dem Mittelfinger, was vermutlich sehr gewöhnungsbedürftig ist und vielleicht sogar anstrengt. Man müsste es wohl einmal probieren.

Kein Strom

Ansonsten klingt die Peripherie gut: Steckt euer Smartphone in das Case, dank NFC wird automatisch eine Verbindung hergestellt und ihr könnt mit dem Zocken beginnen. Aufgeladen werden muss Flitchio auch nicht, Strom benötigt das Teil nicht. Genauso verspricht man uns eine sehr gute Verarbeitung, ein ansprechendes Design (als Case) und genügend Schutz für das Smartphone.

Sieht nicht sofort wie ein Controller aus. (Foto: SUPENTA)
Sieht nicht sofort wie ein Controller aus. (Foto: SUPENTA)

Unterstützt werden zu Beginn das Samsung Galaxy S6 und das S6 Edge, weitere Android-Smartphones sollen folgen – sofern Flitchio bei Kickstarter ein Erfolg wird. Die 50.000 Britische Pfund als Finanzierungsziel wurden noch lange nicht erreicht – das Interesse ist also gar nicht mal groß. Ob es am Preis liegt? Ab 39 Pfund (rund 50 Euro) könnt ihr euch einen solchen Controller sichern. Im Januar 2016 könnte mit der Auslieferung begonnen werden. Wenn es denn mit Crowdfunding klappt….

Weitere Details? Bei Kickstarter.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Kommentar schreiben