For Amusement Only

Klassiker im Flipper- und Arcademuseum in Seligenstadt

30. September 2013 • 9:32 Uhr

Teilen:
Die Qual der Wahl. (Foto: for-amusement-only.de)

Das klingt toll: In dem hessischen Städtchen Seligenstadt fanden sich Automatensammler und Restauratoren zusammen, um den gemeinnützigen Verein For Amusement Only zu gründen. Mittlerweile kamen dadurch über 120 Spielautomaten und Flippermaschinen der letzten Jahrzehnte zusammen. Auf zwei Etagen und rund 700 Quadratmetern können diese begutachtet und ausprobiert werden.

Nach einem Umzug in größere Räumlichkeiten ist das Flipper- und Arcademuseum wieder geöffnet – jeden ersten Samstag im Monat von 15 bis 21 Uhr. Der Eintritt liegt bei 10 Euro für Erwachsene, Kinder bis 13 Jahren zahlen nichts. Familien investieren 20 Euro, Jugendliche alleine 5 Euro. Schön hierbei: Alle Automaten können frei gespielt werden – sonst wäre dies wohl ein teures Vergnügen.

Wenn ihr unter anderem Flipper wie Star Trek, Star Wars, Terminator, Dr. Who, Pac-Man oder Indiana Jones sowie Videospiel-Urgesteine wie Dig Dug, Donkey Kong, Galaga, Outrun, Hang On oder Metal Slug im Original zocken wollt, schaut mal vorbei – vor allem, wenn ihr in der Gegend wohnt.

Die Qual der Wahl. (Foto: for-amusement-only.de)
Die Qual der Wahl. (Foto: for-amusement-only.de)

Am 5. Oktober 2013 ist der nächste offene Samstag, weitere Termine und Details findet ihr auf der offiziellen Webseite des Vereins. Wenn ihr unsicher seid, könnt ihr auch in Ruhe einen Blick ins Museum werfen: Das Café und die Ausstellung, u.a. mit dem Innenleben eines Flippers, kosten nichts. Erst dann, wenn ihr selbst loslegen wollt, wird der Eintritt fällig.

Teilen:

Kommentar schreiben