Fuze Tomahawk F1

Android-basierte Spielkonsole zum günstigen Preis

12. Mai 2016 • 14:11 Uhr

Teilen:
Handlich und nur für China gedacht. Bisher. (Foto: Fuze)

Sie sieht ein wenig wie eine PlayStation 4 aus. Doch im Inneren steckt gänzlich andere Technik. Dafür ist Tomahawek F1 eine günstige Spielkonsole.

Das chinesische Startup Fuze wird Tomahawk F1 vermutlich nicht in die westliche Welt bringen, denn erst einmal möchte man den eigenen Heimatmarkt mit der Spielemaschine versorgen. Hier wird das Gerät direkt mit PlayStation 4, Xbox One und Co. konkurrieren, die in China allerdings deutlich teurer sind. Tomahawk F1 beginnt dagegen bei zirka 120 Euro, eine Elite-Variante mit 500GB großer Festplatte wird bei 200 Euro liegen.

Bekannte Technik

Entsprechend lesen sich die technischen Daten. Fuze verbaut einen Tegra K1-Quadcore-Prozessor von Nvidia, der Unterstützung von 4GB RAM und 32GB Flash-Speicher erhält. HDMI- und USB 3.0- Ausgänge fehlen nicht, genauso gibt’s n-WLAN und Bluetooth 4.0. Letztlich unterscheidet sich die Hardware nicht von dem Nvidia Shield Tablet, überlegen ist das konzeptionell sogar ähnlich gestrickte und hierzulande erhältliche Shield.

Sehen aus wie....ja, richtig! (Foto: Fuze)
Sehen aus wie….ja, richtig! (Foto: Fuze)

Trotzdem dürfte Tomahawk F1 seine Interessenten finden und würde auch hierzulande bei Preisen unter 100 Euro auf Neugierde stoßen. Das Android-Betriebssystem als Basis wurde visuell deutlich überarbeitet und lehnt sich vom Design her dem PlayStation Store an. Was ich schon erstaunlich finde, ist die Unterstützung von Firmen wie Ubisoft, DeepSilver und Codemasters, die für die Plattform Spiele veröffentlichen möchten. Das dürfte auch ein großer Unterschied zu fast identischen Konsolen wie OBox oder WarChief sein, die höchstens Umsetzungen diverse Gameloft-Spiele bieten konnten.

Geklautes Interface. (Foto: Fuze)
Geklautes Interface. (Foto: Fuze)

Low-Budget Virtual Reality?

Und worauf ich auch gespannt bin: Fuze arbeitet an einer VR-Brille für Tomahawk F1. Ob die CPU ausreichend schnell für vernünftige Virtual-Reality-Inhalte ist? Ich kann mir das kaum vorstellen. Dabei werden sogar schon erste SciFI- und Abenteuerspiele genannt. Ob das dann Richtung Cardboard geht?

Wie die Qualität von VR wohl ist? (Foto: Fuze)
Wie die Qualität von VR wohl ist? (Foto: Fuze)

Sicherlich: Controller, Interface, Design der Konsole – alles wirkt etwas von den großen Konsolen geklaut. Aber ich glaube, dass so etwas wie Tomahawk F1 vor allem in Ländern wie China funktionieren kann. Und dann spräche gar nicht mal etwas dagegen, solch eine Plattform auch in Europa zu etablieren. Für Einsteiger und Gelegenheitsspieler oder diejenigen, die über einen kleinen Geldbeutel verfügen?!

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 18. Mai 2016 at 14:05