Gameboy 1up

Wow, ist der schön! Was für eine tolle Handheld-Konsole!

18. November 2015 • 14:21 Uhr

Teilen:
Ein spannendes Gerät, aber... (Foto: Florian Renner)

Oh, man! OH! MAN! Dieser Gameboy ist so wunderschön! Doch leider wird diese Neuauflage wohl nie das Licht der Welt erblicken…

…oder doch? Sag niemals nie! Aber bisher handelt es sich bei dem Game Boy 1up um einen Entwurf des Designers Florian Renner. Der Münchner sieht seine aus dem Computer stammende Vision als Hommage an den originalen Gameboy aus Ende der 1980er Jahre. Ich erkenne hier aber auch Anspielungen an andere Handheld-Konsolen und Nachfolger des Nintendo-Kults.

Fallout 4 auf Modul? Hihi. (Foto: Florian Renner)
Fallout 4 auf Modul? Hihi. (Foto: Florian Renner)

Und ein paar neckische Ideen gibt’s ebenfalls: Die Mischung aus Steuerkreuz und Analogstick – könnte so etwas funktionieren? Ein überaus spannender Gedanke, wenn ihr mich fragt. Ob ein künftiger Gameboy noch über Module verfügen würde? Kann ich mir kaum vorstellen, aber es passt einfach zu diesem 1up-Modell.

Steuerkreuz-Analogstick. (Foto: Florian Renner)
Steuerkreuz-Analogstick. (Foto: Florian Renner)

Toll wäre fraglos ein hochauflösendes Breitbild-Display und eine farbliche Gestaltung im Stil des Originals. Aber: Es ist eben alles nur die Vision eines Künstlers. Ich würde so ein Ding wohl blind kaufen oder bei Kickstarter finanzieren wollen. Wieso kommt jetzt kein Tüftler auf die Idee, aus diesem Gameboy 1up eine tragbare Konsole mit Raspberry Pi zu bauen? Los! Ich will!

In voller Pracht. (Foto: Florian Renner)
In voller Pracht. (Foto: Florian Renner)

Weitere tolle Projekte von Florian Renner findet ihr auf seiner Webseite.

Teilen:

4 Kommentare

  1. Ashitaka am

    Das mit dem Pi ist eine gute Idee, da man ja RetroPi als OS unter anderem laufen lassen könnte… Allerdings dürfte der Pi2 zu dick sein. Oder gibt es ein Board ohne die fetten Anschlüsse?

    Antworten
    • Das kann ich dir nicht sagen. Aber ggf. könnte man auch unnötige Anschlüsse wegrationalisieren. Oder man begnügt sich eben mit dem Pi.

      Antworten

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 12. Oktober 2016 at 12:10