Gamesload

Aktuelle Beta mit Cloud-Gaming und digitalem Spiele-Verleih

22. Oktober 2013 • 9:01 Uhr

Teilen:
Die Beta bietet einige interessante Ansätze.

Gamesload, die Steam-Alternative der Deutschen Telekom, scheint etwas in die Jahre gekommen zu sein. Die aktuelle Webseite lädt nicht gerade zum Kaufen von Spielen ein – für meinen Geschmack. Und selbst sehe ich keinen großen Mehrwert, wenn es doch Valves praktische, Client-basierte Plattform gibt. Doch ein Blick auf die aktuelle Beta der kommenden Gamesload-Plattform macht neugierig. Wieso?

Gamesload möchte bald schick und trendy werden. Neben einem attraktiven Kachel-Design und einer zeitgemäßen, intuitiven, einfachen Bedienung fallen aber andere Aspekte auf, mit denen sich der Dienst durchaus von den paar Mitbewerbern und dem Platzhirsch Steam abheben könnte. Zum einen möchte man offenbar in Zukunft auf Cloud-Gaming setzen.

Schon jetzt dürft ihr auf der Beta-Seite ältere Spiele ausprobieren, darunter „Steet Fighter X Tekken“, „Lost Planet 2“ oder „LEGO Harry Potter“.  Die Demos erlebt ihr direkt im Browser, was bei mir nur in Maßen gut funktioniert. So ist die Fenstergröße fest vorgeben und auch eine 6000er-Leitung genügt nicht im Ansatz für einen flüssigen Spiel-Genuss. Vielleicht sieht es hier mit höheren Bandbreiten besser aus? Allgemein aber hoffe ich, dass da noch einiges optimiert wird – bei meinen damaligen Gaikai-Versuchen klappte das deutlich reibungsloser. Zumindest ist aber der Weg der richtige, um ein Spiel ohne den umständlichen Download bzw. Installation einer Demo anzocken zu können.

Spielen im Browser.
Spielen im Browser.

Ein zweiter Aspekt gefällt mir ebenfalls: Einige Produkte unterstützen das Ausleihen digitaler Spiele. Das heißt: Für 1,95 Euro bekommt ihr für einen Tag die uneingeschränkte Vollversion, für 9,95 gibt’s einen 30-Tage-Pass. In der derzeitigen Beta unterstützen nur wenige Titel (vorrangig alte „Games for Windows Live“-Spiele) dieses Feature, da diese nur für die Spiele aus der Cloud gelten. Auch hier bin ich guter Dinge, dass weitere Spielehersteller mitziehen und Gamesload hier zu einem Vorreiter wird und womöglich früher oder später auch Valves Steam nachziehen lässt. Für Konsumenten ist der Leihservice ganz klar eine Bereicherung. Was bei Leihfilmen gut und erfolgreich funktioniert, könnte im Spielesektor noch viel besser klappen. Oder? Vielleicht denke ich hier aber nur zu optimistisch…?

Klingt spannend? Dann klickt euch direkt zur Live-Beta von Gamesload, das ihr quasi wie gewohnt im Browser benutzen könnt. Besitzt ihr bereits einen Account, könnt ihr sofort loslegen – mit dem Kaufen, Leihen oder Nutzen vom Cloud-Gaming. Ansonsten ist eine kostenfreie Registrierung nötig. Ein paar weitere Informationen erhaltet ihr auf der Hilfe-Seite.

Teilen:

Kommentar schreiben