GBA4iOS

Gameboy Advance- und GBC- Spiele ohne Jailbreak auf iOS7-Geräten

22. Februar 2014 • 11:42 Uhr

Teilen:
Sehr gute Performance und ein toller Komfort. Aber...? (Foto: Riley Testut)

Der GBA4iOS macht es mir schwer. Einerseits bewegt er sich bei Missbrauch in einer rechtlichen Grauzone, andererseits beeindruckt die App für iOS-Geräte mit einer wunderbaren Emulation klassischer Gameboy Advance- und GBC- Spiele.

Im Gegensatz zu der kürzlich von mir vorgestellten Software-Lösung, bei der ihr im Browser NES-Spiele auf eurem iPhone, iPod Touch oder iPad zocken könnt, ist GBA4iOS in der neuesten Version 2.0 eine eigenständige App, die für iOS7 optimiert wurde. Das bedeutet konkret: Offizielle iOS-Controller wie der Logitech Powershell werden unterstützt, genauso wird aktuelle Hardware ausgenutzt, damit die Spiele für Nintendos betagte Handheld-Konsolen optimal laufen. Auch könnt ihr das Controller-Layout individuell belegen und horizontal oder vertikal spielen.

Mit dabei sind sogar Dropbox-Anbindung (klappte bei mir nicht?!) und eine übersichtliche Verwaltung direkt aus dem Internet geladener ROMs. Und genau das ist das Problem von GBA4iOS: Aufgrund der Tatsache, dass ihr euch einfach rechtlich geschützte GBA- und GBC-Spiele direkt aus der Software heraus aus dem Netz saugen und spielen könnt, wurde die App aus dem Apple AppStore entfernt bzw. gar nicht erst zugelassen.

Trotzdem ist der Emulator kein Fall für einen Jailbreak. Um GBA4iOS für eure iOS-Maschine zu bekommen, müsst ihr nur die offizielle Webseite gba4ios.com besuchen und dort den Download starten. Wichtig hierbei: Stellt zuvor das Datum eures Telefons oder Tablets vor den 19. Februar 2014 – sonst klappt es nicht. Weitere Details bekommt ihr direkt beim Entwickler Riley Testut.

Eine Video-Anleitung in Englisch gefällig?

Was mich aber dennoch am meisten erstaunt, das ist die Professionalität der App. Ich habe sie ausprobiert und bin echt angetan, wie gut das klappt. Ich empfehle euch einfach, mal in der GBA-Homebrew-Szene etwas nach guten Spielen zu schauen. Ein paar reizvolle Kandidaten gibt’s auf Homebrewwelt.

Teilen:

Kommentar schreiben