GoPiGo

Raspberry Pi in einen ferngesteuerten Roboter verwandeln

17. April 2014 • 13:34 Uhr

Teilen:
Ein praktischer Baukasten. (Foto: Kickstarter)

Der Raspberry Pi ist ein sehr vielseitiger Minicomputer, der mit GoPiGo bald zu einem vollwertigen, ferngesteuerten Roboter werden soll. Möglich macht dies der GoPiGo-Baukasten.

Bereits vor einem Jahr finanzierte das US-Unternehmen Dexter Industries mit BrickPi ein Produkt, mit der man LEGO Mindstorms-Bauteile mit einem Raspberry Pi verbinden konnte. Diesmal soll es ein Kit werden, mit welchem ihr eigene Roboter kreieren dürft. Als Herz kommt besagter Computer zum Einsatz. Er wird programmiert, kann Informationen speichern und Komponenten bei Bedarf ansteuern.

Der GoPiGo genannte Baukasten richtet sich hierbei unter anderem an junge, aufgeschlossene Bastelfreunde, die mit diversen Rädern, Motoren, einem Gehäuse und ein Mikrocontroller eine fernsteuerbare Maschine entwerfen wollen. Auch eine Kamera ist auf Wunsch dabei, die Fernsteuerung des Vehikels mittels Playstation 3-Controller soll auch kein Problem darstellen.

Vor allem, wenn ihr einen Raspberry Pi besitzt, soll GoPiGo ein attraktives und günstiges Set sein. Schießt ihr auf dem Crowdfunding-Portal Kickstarter aktuell rund 55 Euro vor, bekommt ihr ein Early Bird-Paket zum sofortigen Loslegen. Gebt ihr mehr Geld aus, erhaltet ihr noch einen Raspberry Pi Modell B oder eine Cam dazu – was eben benötigt wird. Wenn alles klappt, dann beginnt die Auslieferung im Oktober 2014. Die anvisierten 7500 US-Dollar hat das junge Startup jedenfalls schon beisammen.

Weitere Details bekommt ihr direkt bei Kickstarter.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 13:35 Uhr

Kommentar schreiben