Green Throttle Games

Aus (quasi) jedem Smartphone und Tablet wird ein Spielkonsole

9. November 2012 • 0:01 Uhr

Teilen:
Konsolen-Feeling mit Android-Geräten versprach Green Throttle Games damals. (Foto: greenthrottle.com)

Das junge Unternehmen Green Throttle Games macht es sich einfach: Statt wie Ouya eine spezielle Spielkonsole auf Basis des Google-Betriebssystems Android zu entwerfen, möchte man in absehbarer Zeit eine Lösung für quasi alle aktuellen Smartphones und Tablets anbieten. Simpel zu bedienen soll der Mix aus Hard- und Software sein – eingängig für jeden, der einfach nur am großen TV zocken möchte.

Das Konzept dahinter ist auf den ersten Blick nicht spektakulär und bereits jetzt möglich: Ihr schließt euer Mobiltelefon oder euren Touchscreen-Computer beispielsweise über HDMI an einen Fernseher an, baut über Bluetooth eine Verbindung zu einem schnurlosen Controller auf und los kann’s gehen. Der Unterschied: Auf einer separaten Plattform, ähnlich wie die Nvidia TegraZone oder Google Play, sollt ihr Spiele downloaden können, die explizit für Green Throttle Games optimiert sind – genauer für das Gamepad, das das Startup unter dem Namen Atlas verkaufen wird.

Sozusagen bietet der Erfinder eine Plattform für alle unabhängigen Entwickler und auch Publisher an, die gewillt sind, Green Throttle Games zu unterstützen. Ab dem 12. Dezember 2012 werden erst einmal Entwickler-Kits auf der eigenen Store-Seite angeboten, damit Programmierer zum Beispiel ihre Spiele anpassen können. Ein SDK gibt es schon jetzt auf greenthrottle.com. Spieler werden wohl erst später die Möglichkeit erhalten, Controller zu erwerben. Hierzu ist auch noch nicht viel bekannt. In einem Promo-Video stellen die Macher ihre Idee vor, dort ist das Gamepad schon zu erkennen. Es sieht gewiss nicht zufällig wie ein Xbox 360-Controller aus.

In erster Linie ist Green Throttle Games für Android gedacht, vorstellbar ist das System vielleicht auch für Windows 8-basierte Geräte. Ich bin gespannt, inwieweit das alles funktioniert und bei Entwicklern sowie Spielern ankommt. Immerhin heißt es, dass man namhafte Veteranen aus der Industrie sowie Schöpfer der „Guitar Hero“-Reihe gewinnen konnte. Ob das genügt? Schauen wir mal.

Interessant ist der Ansatz trotzdem: Entwickler zahlen beispielsweise knapp 90 US-Dollar für zwei Controller, HDMI-Kabel und ein Anschlusskabel zum HDTV, das für das Galaxy Nexus, das HTC OneX, das Samsung Galaxy S II und das Galaxy Note geeignet ist. Für diesen Preis erhaltet ihr als Endkunden vielleicht später auch die Option, problemlos euer Smartphone in eine Spielkonsole zu verwandeln. Dank spezieller Software soll übrigens der Analogstick vollwertig nutzbar sein und nicht wie bei anderen aktuellen Lösungen gemappt werden müssen.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 9. November 2012 at 1:11
  2. 14. November 2012 at 10:11