Halloween

Schaurige Basteleien mit Kürbissen und Geistern

31. Oktober 2015 • 10:36 Uhr

Teilen:
Quasi DIY-Horror zu Halloween. (Foto: Screenshot)

Halloween! Muss man nicht mögen. Aber wieso eigentlich nicht? Denn das gruselige Fest motiviert auch Tüftler dazu, verrückte Dinge zu basteln. Beispiele gefällig?

Pumpkin Pi

Schon schade, dass der Bastelfreund David Pride keine Anleitung für seinen Pumpkin Pi veröffentlichte. Die Idee ist sehr witzig und würde sicherlich einige Leute überraschen. Denn erst dann, wenn man sich Davids Kürbiskopf nähert, fängt dieser zu leuchten an.

Möglich wird dies durch einen Näherungssensor und LEDs, der Raspberry Pi wertet die Daten aus und reagiert darauf. Der Mini-Rechner steckt wo? Richtig, im Kürbis. Wo sonst.

Meet Mulder

Hihi, auch nicht schlecht. Wieder kam der Raspberry Pi zum Einsatz, den der Technik-Freak Mike Cook in einem Skelett-Kopf verstaute. Der Clou hier: Die eingebauten Augen leuchten nicht nur, sie bewegen sich auch noch in verschiedene Richtungen. Wenn das nicht unheimlich ist – was dann?

Auch hier vermisse ich eine Anleitung, im Video erhaltet ihr allerdings einige Informationen und Hintergründe, wie der Kopf entstand.

Screaming Ghost

Mein Halloween-Favorit dieses Jahr ist das Werk von Mark Cantrill, der einen Geist an seiner Eingangstür platzierte. Der besteht aus LEDs und Stoff, sogar eine Apparatur zum Bewegen der Kreatur wurde extra angefertigt. Der Ventilator, der die das alles im Wind wehen lässt, fehlt nicht.

Ein Raspberry Pi kontrolliert ebenfalls alles. Ein tolles Projekt. Und wieder keine Anleitung. Schnüff.

Haunted Fish Tank

Ein Computer war für dieses Horror-Aquarium nicht nötig. Aber dennoch ist das Ergebnis irgendwie witzig, wenn auch ziemlich aufwändig.

Eine Anleitung findet ihr bei Instructables.com. Also solltet ihr das Becken nachbauen wollen…

Habt ihr noch Gänsehause-Kreationen gefunden?

Teilen:

Kommentar schreiben