Hello Barbie

Die berühmteste Blondine wird “lebendig”

17. Februar 2015 • 19:22 Uhr

Teilen:
Sieht aus wie eine Barbie. Aber...sie lebt. Fast. (Foto: Mattel)

Es war nur eine Frage der Zeit, bis man auch bei Mattel auf die Idee kommt, die hauseigene Barbie-Puppe mit Hightech auszustatten. Mit Hello Barbie wird die Plastikblondine zu einem interaktiven Spielzeug, mit dem Kids richtige Unterhaltungen führen können.

Die Idee ist spätestens seit Cayla nicht mehr neu, wobei gerade diverse via Crowdfunding finanzierte Spielzeuge auf die gleiche Technologie setzen: Dank WIFI-Anbindung erhält Barbie Zugriff auf das Internet und damit auf gewisse Weise eine Intelligenz. Diese entwirft das StartUp ToyTalk, das sich darauf spezialisiert hat, Spracherkennung für Spielzeuge zu entwerfen. Ähnlich wie Apples Siri klappt das auch hier: Ihr sprecht mit Hello Barbie, eure akustische Eingabe wird von Servern ausgewertet, passende Antworten kommen über das Internet zum Mikrofon der Puppe. Und so entsteht im besten Fall eine Unterhaltung.

ToyTalk ist bemüht, die Dialoge fortlaufend auszubauen, um Kindern so das Gefühl zu vermitteln, mit einer lebendigen Puppe zu sprechen.

Auf der Toy Fair in New York wurde der erste Prototyp von Hello Barbie vorgeführt – das Resultat kann sich meiner Meinung nach schon einmal sehen bzw. hören lassen. Durch einleitende Fragen können Kinder ihre Barbie personalisieren, sie erhält sogar bestimmte Berufe. Unter anderem kann Blondchen eine Wissenschaftlerin, Mathematikerin, Surferin, Zeichnerin oder Autorin werden. Dass auch Gefühle und Fashion eine Rolle spielen – logo. Interaktive Spiele sind ferner vorgesehen.

Hello Barbie wird einen speziellen Button besitzen. Indem ihr diesen betätigt, wird das Gespräch gestartet. Im Zweifelsfall kann die Puppe also auch ein herkömmliches Spielzeug sein. Spätestens dann, wenn der Akku leer ist.

Weitere Details gibt’s sonst noch nicht. Mich würde es nicht wundern, wenn Hello Barbie noch dieses Weihnachten in den Handel kommt. Zumindest laut fastcompany.com hätte es Mattel wohl sehr eilig, ein finales Produkt in den Handel zu bringen. Na, das wird ja auch eine potentielle Cashcow.

(via)

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , ,

Kommentar schreiben