Holocafé

Virtual-Reality-Location eröffnet bald in Düsseldorf

6. April 2016 • 8:14 Uhr

Teilen:
Wie das Café wohl wirklich aussehen wird? (Foto: Holocafé)

Virtual Reality ist spannend, doch Oculus Rift und HTC Vive teuer. Das Holocafé in Düsseldorf möchte VR in einer gemütlichen Location günstig einem Publikum präsentieren.

Café trifft auf VR – ein schöner Ansatz, den die Gründer des Holocafé in Düsseldorf verfolgen. Im Frühling eröffnet an einem noch nicht enthüllten Ort das eigenen Aussagen zufolge erste Holocafé Europas. In diesem sollt ihr sicherlich nicht nur ein Käffchen genießen, sondern die virtuelle Realität. Mit der HTC Vive könnt ihr allerlei Spiele und Techdemos ausprobieren, unter anderem legen die Verantwortlichen Wert auf kleinere, aber nicht minder interessante Indie-Produktionen. Finde ich gut.

Genügend Platz

Der Vorteil am Holocafé: Hier besitzt ihr genügend Platz, um das „Holodeck“ komplett zu besuchen. Jedes Genre möchte man abdecken. Und gerade für manch jüngere Gamer interessant: Nur die wirklich genutzte Zeit muss bezahlt werden. Ihr gebt Geld also nicht pauschal für eine Stunde aus, sondern offenbar im Minutentakt. Fair.

Holodeck als Café? (Foto: Holocafé)
Holodeck als Café? (Foto: Holocafé)

Ein paar Infohäppchen bekommt ihr direkt auf der offiziellen Webseite oder bei Facebook. Ich drücke dem Team die Daumen, dass ihr Konzept aufgeht. Hier in Dresden würde ich sowas gerne auf die Beine stellen. Jemand von euch dabei? :-)

Teilen:

2 Kommentare

  1. Tira am

    Coole Sache! Das hört sich fast an wie eine Virtual Arcade.. Es ist auch schön, dass es in Deutschland sein soll, ein bisschen näher als sonst.

    Antworten
    • Sven am

      Ja, stimmt. Ich hoffe auch sehr, dass mehr von diesen Geschäften öffnen. Gerne hier in der Gegend. :)

      Antworten

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 21. November 2016 at 13:11