Hoverboard

Eine Million Dollar für ein schwebendes Skateboard

6. Juli 2013 • 7:07 Uhr

Teilen:
So könnte das Hoverboard aussehen. (Foto: Indiegogo)

Erinnert ihr euch noch an “Zurück in die Zukunft II“? In der zweiten Episode der wunderbaren Actionkomödien-Reihe trat u.a. Michael J. Fox auf ein Hoverboard, um mit diesem durch die Gegend zu düsen. Freilich war das schwebende Skateboard nur eine Erfindung im Rahmen der SciFi-Handlung. Aber diese scheint wohl einige Tüftler und Hobbybastler beflügelt zu haben. Die wollen mit eurer Unterstützung ein solches Sportgerät zur Realität werden lassen.

Vor ein paar Tagen hieß es noch von dem Team rund um den Projektleiter Robter Haleluk, dass mit der Fertigung eines solchen Hoverboards nicht vor 2015 begonnen werden kann. Um das Ziel von der Vision zum echten Produkt erreichen zu können, benötigen die Schöpfer eine Million US-Dollar. Diese sammeln sie aktuell bei der Crowdfunding-Plattform Indiegogo ein. Vermutlich entschieden die Macher für dieses Portal, weil sie noch keinen Prototypen vorweisen können – und der ist Aufnahmebedingung bei dem bekannteren Konkurrenten Kickstarter.

Wie dem auch sei: Das Hoverboard soll transparent und auf OpenSource-Basis öffentlich entstehen – auf Hoverboards.org möchte man nach dem Einsammeln des Geldes von den Leuten, die Geld vorschießen wollen, eine Art Data-Center starten. Alle Informationen, technischen Angaben, Bauanleitungen und Experimente werden auf dieser Seite zu finden sein. Zudem wird’s eine Controller-App geben, mit der man weitere Details erhält.

Na, möchtet ihr auf so etwas stehen? (Foto: Indiegogo)
Na, möchtet ihr auf so etwas stehen? (Foto: Indiegogo)

Ehrlich gesagt werde ich aus der Indiegogo-Seite kaum schlau. Konkrete Fakten, wie ein solches Hoverboard funktionieren soll, sucht ihr gegenwärtig vergebens. Ihr vertraut also Leuten euer Geld an, die nicht beweisen können, dass sie überhaupt in der Lage sind, ein solches Ding für den Hausgebrauch zu bauen. Hätte ich das Geld, würde es mir schwer fallen, 10.000 US-Dollar vorzuschießen. So viel soll ein Hoverboard kosten, wenn ihr jetzt schon euren Mammon investiert.

Ein paar weitere Info-Häppchen findet ihr bei Indiegogo.com. So toll ich die Idee auch finde, ich bin sicher nicht grundlos skeptisch. Oder wie seht ihr das?

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , ,

Zuletzt aktualisiert: 17:17 Uhr

2 Kommentare

  1. Sehr cool dieses Projekt. Aber natürlich auch ‚gefährlich‘, wenn das Team keinerlei Infos geben will bzw. kann.
    Früher oder später wird’s die Teile aber definitiv geben – bin mal gespannt, ob wir das noch miterleben dürfen.
    Vor allem ich, als alter Skater, warte schon seit meiner Kindheit darauf, ein Hoverboard zu besitzen – aber nur eines, das auch auf Wasser funktioniert ;D
    Und die größenverstellbare Jacke sollte es im Bundle mit dazu geben :)

    LG Brecko

    Antworten
    • Sven am

      :D Hehe, wenn, dann aber auch richtig. Ich finde das auch ne saucoole Sache (darum musste ich es einfach hier vorstellen :) ), bin aber eben auch sehr skeptisch. Aber mal abwarten – vielleicht wird es bald konkrete Details geben. Oder einen funktionierenden Prototypen. Sollte so einer mal gezeigt werden, wären ihnen definitiv die Millionen sicher. :)

      Antworten

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 6. Juli 2013 at 7:07