Huawei Tron

Flotte Android-Konsole als bessere Ouya-Alternative?!

9. Januar 2014 • 0:05 Uhr

Teilen:
Schwarz? Weiß? Zwei Modelle sind wohl geplant. (Foto: The Verge)

Auf der CES 2014 musste also doch noch eine neue Spielkonsole vorgestellt werden. Die sogenannte Tron stammt vom chinesischen Elektronikkonzern Huawei, der vor allem durch seine Smartphones auch hierzulande bekannt ist. Was uns hier erwartet? Eine interessante Alternative zur Ouya, von der sowieso kaum noch jemand spricht.

Tron klotzt erst einmal mit sehr interessanten technischen Details. So verbaut Huawei einen Tegra 4-Quadcore-Chip, 2GB RAM, 16 bzw. 32GB Flash-Speicher (abhängig vom Modell) und einen USB 3.0-Port. Hinzu kommen WIFI (802.11ac), microSD-Kartenslot, Ethernet-Port und Bluetooth 3.0. Vorinstalliert ist Android 4.2.3, eine Videoausgabe in 1080p via HDMI ist auch gar kein Problem. Das alles soll unter 120 US-Dollar kosten.

Im Grunde klingt Tron wie ein Ouya-Nachfolger mit aktualisierter Hardware. Letztlich erwartet uns wohl kaum etwas anderes, wie es scheint. Ein eigenes Interface erleichtert das Navigieren durch die Menüs, etliche Spiele kann man wohl von Anfang an downloaden – unter anderem Titel wie „Dead Trigger 2“ oder „Red Blade“, die ohnehin in der TegraZone erhältlich sowie bereits für Tegra-Prozessoren optimiert sind.  Gespielt wird freilich mit einem entsprechenden Controller, der frappierend an ein Xbox 360-Pad erinnert. Zufällig gibt’s, hm? Der Unterschied: Ihr erhaltet ein kreisförmiges Touchpad für simulierte Touchscreen-Eingaben. Vermutlich wird sogar ein Zugriff auf Google Play angeboten, was gegenüber der Ouya oder gar dem GameStick ein gravierender Vorteil wäre.

Huawei möchte Tron erst einmal im Heimatland China auf den Markt bringen. Ob es die Konsole, die wie ein geschrumpfter Mac Pro der neuesten Generation aussieht, in die westliche Welt schafft? Nicht ausgeschlossen – und sei es als Import für unter 100 Euro.

(via)

Teilen:

Kommentar schreiben